StartseiteRegionalRegion SigmaringenSigmaringenVerwirrung am Leopoldplatz: Umleitung führt über Busbahnhof

Verkehrschaos

Verwirrung am Leopoldplatz: Umleitung führt über Busbahnhof

Sigmaringen / Lesedauer: 2 min

Eine außergewöhnliche Streckenführung mitten in der Stadt macht aktuell sowohl Einheimischen als auch Touristen zu schaffen. Was Autofahrer beachten müssen.
Veröffentlicht:03.06.2023, 05:00

Artikel teilen:

Die Arbeiten am Leopoldplatz schreiten voran. Seit Donnerstag stehen die Pflasterarbeiten im Bushaltestellen–Bereich an der Antonstraße an, weshalb die Straße vor dem Ärztehaus L1 nur noch stadtauswärts befahren werden kann.

Wer aus Richtung Karlsplatz in Richtung Leopoldplatz fährt, muss direkt hinter dem Sparkassen–Gebäude nach rechts in den Busbahnhof abbiegen. Eine entsprechende Umleitung ist zwar ausgeschildert, stellt für viele Autofahrer aber eine Herausforderung dar, da hier für ungewöhnlich strikt nur Busse fahren dürfen. Wer hier aber nicht abbiegt, merkt wenige Sekunden später, dass es nicht nach rechts auf die Antonstraße geht. Es bleibt also nur noch das Abbiegen nach links auf die Karlstraße.

Frühzeitiges Ausweichen ist eine Option

Zudem besteht für den Verkehr aus der Karlstraße, von den Gerichten her kommend, keine Abbiegemöglichkeit in die Antonstraße. Die Verkehrsteilnehmer müssen dem Leopoldplatz also entweder frühzeitig über die Hedinger Straße und Josefinenstraße ausweichen oder der Verkehrsführung über die Straße „In der Au“ folgen und sich von der entgegengesetzten Seite erneut nähern und dann die Umleitung nutzen.

Landratsamt hat bereits nachjustiert

Wer sich einmal für fünf Minuten an das Ärztehaus L1 stellt, wird gleich mehrere verzweifelte Autofahrer erlebt haben, die die vorherige Umleitung entweder übersehen haben oder sich nicht trauten, ihr zu folgen.

Dieses Problem ist dem Landratsamt, das die Umleitung angeordnet hat, bekannt: „Wir gehen davon aus, dass es einige Tage dauern kann, bis sich die Verkehrsteilnehmer an die neue, vorübergehende Verkehrsführung gewöhnt haben“, sagt Pressesprecher Sebastian Korinth. Änderungsbedarf werde aktuell nicht gesehen, „wir werden die Situation aber im Blick behalten und entsprechend reagieren, falls wir es als erforderlich erachten“, sagt er. Vor dem Hintergrund der Verkehrssicherheit habe die Behörde bereits Beschilderungen — Vorfahrtszeichen — insbesondere im Bereich der Einmündung Karlstraße/Antonstraße ergänzen lassen.

Dann sollen die Arbeiten beendet sein

Die Umleitung ist laut Landratsamt bis zum 30. Juni vorgesehen. „Natürlich hoffen wir aber, dass die Umleitung pünktlich zum Stadtfest beendet ist“, sagt Stadtsprecherin Claudia Goldstein. Das Sigmaringer Stadtfest geht am 24./25. Juni über die Bühne.