StartseiteRegionalRegion SigmaringenSigmaringenFriseur & Co.: Diese Geschäfte sollen in Sigmaringen eröffnen

Frischer Wind 

Friseur & Co.: Diese Geschäfte sollen in Sigmaringen eröffnen

Sigmaringen / Lesedauer: 4 min

In der Innenstadt gibt es derzeit einige Leerstände. Doch es ist etliches in Bewegung geraten.
Veröffentlicht:12.02.2024, 05:00

Von:
Artikel teilen:

In der Innenstadt gibt es derzeit eine ganze Reihe an Leerständen. Doch bleibt das auch so? Schwäbische.de gibt einen Überblick.

Das Wohn- und Geschäftshaus an der Fürst-Wilhelm-Straße 20 wird komplett umgebaut. Im rechten Teil des Gebäudes befindet sich das Eckhaus, in dem mit Dekoartikeln und Wohnaccessoires gehandelt wird. Nebenan verkaufte Giuseppe Ensabella bis vor einigen Jahren Lebensmittel aus Italien.

In das ehemalige Lebensmittelgeschäft von Guiseppe Ensabella will ein Immobilienmakler einziehen.
In das ehemalige Lebensmittelgeschäft von Guiseppe Ensabella will ein Immobilienmakler einziehen. (Foto: Michael Hescheler)

Diese Ladenfläche ist komplett ausgehöhlt, weil über sie der Zugang zu den oberen Etagen besteht, in denen sich Wohnungen befinden. Auch sie werden allesamt umgebaut.

„Wir sind mit dem Rohbau weitestgehend fertig“, sagt der Eigentümer, der nicht namentlich genannt werden möchte. Für das 70 Quadratmeter große Ladenlokal gibt es mit einem Mieter bereits einen Vorvertrag. Nach Angaben des Eigentümers soll auf Franchise-Basis ein Büro des Immobilienmaklers von Poll entstehen.

Döner? Oder doch eher Schmuck?

Erst vor rund zweieinhalb Jahren hatten China Wok-Geschäftsführer Trung Viet Lai und seine Frau Thi Phuong Lo in der Schwabstraße den ersten Bubble-Tea-Laden Sigmaringens eröffnet. Eigentlich wollten sie hier das Trendgetränk anbieten, doch schon bald richteten sie einen Bubble-Tea-Bereich in ihrem Restaurant ein.

Hier hatten China Wok-Geschäftsführer Trung Viet Lai und seine Frau Thi Phuong Lo für kurze Zeit einen Bubble-Tea-Laden betrieben. Zwischenzeitlich haben sie an Soner Kaymakci, der in der Apothekergasse einen Schlüsseldienst betreibt, verkauft.
Hier hatten China Wok-Geschäftsführer Trung Viet Lai und seine Frau Thi Phuong Lo für kurze Zeit einen Bubble-Tea-Laden betrieben. Zwischenzeitlich haben sie an Soner Kaymakci, der in der Apothekergasse einen Schlüsseldienst betreibt, verkauft. (Foto: Patrick Laabs)

Zuletzt standen die Räume leer, doch es hat sich was getan. „Ich habe die Räumlichkeiten vor rund drei Monaten gekauft“, sagt Soner Kaymakci, der in der Apothekergasse seit Jahren seinen Schlüsseldienst betreibt. Er will mit seinem Geschäft aber nicht umziehen, sondern hat andere Pläne.

Sehr wahrscheinlich werden wir dort ein Restaurant für türkische Spezialitäten einrichten.

Soner Kaymakci

So werde seine Frau Hatice den neuen Laden führen: „Sehr wahrscheinlich werden wir dort ein Restaurant für türkische Spezialitäten einrichten“, sagt er, möglich sei stattdessen aber auch noch ein Geschäft zum Verkauf von Schmuck-Artikeln. „Das entscheidet sich noch“, sagt er. Einen genauen Zeitplan könne er nicht nenne, aber im Verlauf des Jahres solle definitiv Vollzug gemeldet werden.

Noch steht die Meisterschule an

Das frühere E-Zigaretten-Geschäft am Leopoldplatz steht seit rund einem Jahr leer. Vermieterin Snjezana Babogredac von der Eisdiele Dolomiti hat eine Friseurin als Mieterin gefunden, kann aber noch nicht sagen, wann in dem Ladenlokal wieder die Lichter angehen. Sie könne sich eigentlich nicht beklagen, da es etliche Anfragen gegeben habe.

Die Wahl sei auf die Friseurin gefallen, weil sie den Laden umbauen wolle und sich die Vermieterin deswegen eine längerfristige Lösung erhofft. Wann das künftige Friseur- und Kosmetikgeschäft öffnet, ist allerdings noch unklar, da sich die Inhaberin derzeit auf der Meisterschule befindet. Nach dem Abschluss will sie direkt in der Selbstständigkeit durchstarten.

Neher geht nicht mehr zum Lidl

Seit dem Auszug der Backhaus Mahl-Filiale aus dem Lidl im vergangenen Herbst steht der Verkaufsraum leer. Lidl möchte den Raum wieder vermieten, und Pressesprecherin Julie Simone Berger bestätigt: „Die Verkaufsfläche steht ab sofort zur Vermietung zur Verfügung.“

Derzeit sei Lidl auf der Suche nach einem geeigneten Nachmieter, der langfristig die Fläche anmieten möchte. „Für die Nachnutzung können wir uns erneut einen Bäcker vorstellen, sind jedoch auch offen für weitere Nutzungsformen“, sagt sie.

Wir planen einen größeren Umbau, da es einen erheblichen Investitionsstau gibt.

Bernd Stehle

Die Bäckerei Neher aus Rulfingen, die erst kürzlich ihre Filiale in der Innenstadt aufgrund des Eigenbedarfs der Metzgerei Frick aufgeben musste, will den Raum jedenfalls nicht übernehmen. „Ich war bereits zweimal mit einer Filiale in einem Lidl, in Meßkirch und Pfullendorf, und möchte das nicht noch einmal“, sagt Monika Neher.

Zwar seien die Läden gut gelaufen, doch die Miete sei sehr hoch gewesen: „Generell macht es heute keinen Sinn mehr, in einen Discounter hineinzugehen“, sagt sie.

Seit vergangenem Oktober steht der Verkaufsraum neben dem Eingang zum Lidl leer. Der Discounter hat noch keinen Nachmieter gefunden.
Seit vergangenem Oktober steht der Verkaufsraum neben dem Eingang zum Lidl leer. Der Discounter hat noch keinen Nachmieter gefunden. (Foto: Patrick Laabs)

Besser sei es für sie, einen eigenen, kleinen Laden aufzumachen, in dem sie dann auch Herrin über die Öffnungszeiten sei. In Sigmaringen schenke die Bäckerei Neher ihre ganze Aufmerksamkeit jetzt erst einmal der Filiale am Riedbaum. Ob Lidl bereits mit Interessenten Gespräche geführt habe, will Pressesprecherin Berger nicht sagen - auch die Höhe des Mietpreises nicht.

Früheres Reisebüro wird saniert

Das frühere Reisebüro an der Schwabstraße 17 steht leer, seit die Firma Mauz in das Ärztehaus an der Josefinenstraße umgezogen ist. „Wir planen einen größeren Umbau, da es einen erheblichen Investitionsstau gibt“, sagt Bernd Stehle von der Eigentümerfamilie. In den vergangenen Jahrzehnten sei an dem Gebäude wenig gemacht worden.

Das frühere Reisebüro in der Schwabstraße wird saniert.
Das frühere Reisebüro in der Schwabstraße wird saniert. (Foto: Michael Hescheler)

So wollen die Eigentümer die Schaufensterfront erneuern und das Gebäude energetisch auf Vordermann bringen. Zu dem Ladengeschäft gehören Räume in der oberen Etage: ein Aufenthaltsraum, ein Lagerraum und eine Toilette.

Es gebe zwar Interessenten, aber noch keinen verbindlichen Mieter, mit dem sich die Familie einig geworden sei, beschreibt Bernd Stehle die aktuelle Situation. Trotzdem will er die Renovierung in den kommenden Monaten vorantreiben.