StartseiteRegionalRegion SigmaringenMengenMengen: Sechster Sieg im sechsten Spiel

Mengen

Mengen: Sechster Sieg im sechsten Spiel

Mengen / Lesedauer: 1 min

Die erste Mannschaft der Schachfreunde Mengen liefert für das Projekt Aufstieg weiterhin eindrucksvoll. Am vergangenen Wochenende gelang den Mengenern im sechsten Spiel der Saison der sechste Sieg beim 5:3-Erfolg gegen den SV Friedrichshafen.
Veröffentlicht:07.02.2024, 16:39

Von:
Artikel teilen:

Die erste Mannschaft der Schachfreunde Mengen liefert für das Projekt Aufstieg weiterhin eindrucksvoll. Am vergangenen Wochenende gelang den Mengenern im sechsten Spiel der Saison der sechste Sieg beim 5:3-Erfolg gegen den SV Friedrichshafen. Ihre Stärke und ihren Teamgeist aber muss sie in den verbleibenden drei Saisonspielen weiterhin hoch halten, um nächste Saison in der Verbandsliga spielen zu dürfen. Verfolger Jedesheim II ist den Mengenern auf den Fersen.

Frank Baur bot an Brett 2 in einer besseren Stellung, aber mit weniger Zeit Remis an und steuerte der Mannschaft den ersten halben Zähler bei. Tim Schmid nutzte einen Lapsus seines Gegners geschickt aus und gewann an Brett 7. Die Mannschaft ging dadurch in Führung. Alfred Leser hatte an Brett 6 leider das Nachsehen - Ausgleich durch die Gäste. Leistungsgerecht war das Remis durch Alexander Woroschejkin an Brett 8. Sacha Strathmann siegte an Brett 1 durch die bessere taktische und positionelle Einschätzung und hält seine eindrucksvolle 100-Prozent-Bilanz damit aufrecht. Mengen war nun erneut in Führung! Rudi Härle spielte an Brett 5 sauber und hatte den Gewinn fast in der Tasche, sein Gegner konnte sich aber in die Punkteteilung retten. Volker Baur dominierte an Brett 4 seinen Gegner von Beginn an und gewann folgerichtig. Damit war der Mannschaftssieg erreicht. Darko Blazevic erhöhte direkt im Anschluss mit seinem Remis an Brett 3 auf 5:3.


Tabelle: 1. SF Mengen 12 Mannschaftspunkte/32 Einzelpunkte, 2. SV Jedesheim II 10/27,5, 3. VfL Leipheim 9/29,5, 4. SC Obersulmetingen 7/25,0, 5. SV Weingarten 5/23,5, 6. SC Lindau 5/23,0, 7. Post-SV Ulm 5/22,5, 8. TG Biberach 5/21,5, 9. SF Vöhringen 1/18,0, 10. SV Friedrichshafen 1/17,5.