StartseiteRegionalRegion SigmaringenHettingenIn Hettingen wird das Breitbandnetz ausgebaut

Breitbandnetz

In Hettingen wird das Breitbandnetz ausgebaut

Hettingen / Lesedauer: 2 min

Bürgermeisterin und die Dienstleister unterzeichnen Vertrag - Umsetzung soll im August beginnen
Veröffentlicht:21.06.2022, 14:20

Artikel teilen:

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hettingen können sich freuen, denn langsame Internetverbindungen gehören bald der Vergangenheit an. Im Auftrag der Breitbandversorgungsgesellschaft Landkreis Sigmaringen (BLS) baut die Netze BW GmbH als Generalunternehmer nun im Stadtgebiet eine Breitbandinfrastruktur auf. Das teilt die Netze BW GmbH in einem Presseschreiben mit.

Den Vertrag dazu unterzeichneten nun Bürgermeisterin Dagmar Kuster , Dominik Herzog, stellvertretender Geschäftsführer der BLS und Andreas Schultheiß, Leiter Breitbandinfrastruktur Region Oberschwaben bei der Netze BW, im Hettinger Rathaus. Das Projekt wird nach vorläufigen Zuwendungsbescheiden in Höhe von 3 276 033,60 Euro aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg sowie in Höhe von 4 095 042,00 Euro durch das Bundesförderprogramm Breitband des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Damit sollen ab August 2022 bis zum Jahr 2024 knapp 28 Kilometer Tiefbautrasse sowie über 440 Hausanschlüsse realisiert werden. „Inneringen und andere schwach versorgte Bereiche im Stadtgebiet von Hettingen warten schon lange darauf, fit für die digitale Zukunft zu werden“, berichtet Bürgermeisterin Kuster. „Deshalb bin ich glücklich, dass wir jetzt hier mit dem Ausbau der Breitbandversorgung starten können. Eine gute Glasfaseranbindung gehört heutzutage fast schon zur Grundversorgung und ist ein echter Standortvorteil.“ Das bestätigt auch Dominik Herzog : „Der Ausbau der Breitbandnetze ist eine entscheidende Grundlage für die digitale Zukunft im Land. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie mit Homeoffice und Homeschooling hat sich gezeigt, dass eine schnelle und stabile Verbindung zum weltweiten Datennetz wichtiger ist, denn je.“ „Wir unterstützen Kommunen, Zweckverbände und Betreiber gerne in ihren Ausbauvorhaben mit passenden Lösungen für den Breitbandausbau und Glasfaseranschluss“, berichtet Andreas Schultheiß. „So konnten wir in den vergangenen Jahren schon viele ‚Weiße Flecken‘ beim Zugang zum schnellen Internet beseitigen.“

Die Netze BW kümmert sich als Generalunternehmer um die Errichtung des schlüsselfertigen passiven Breitbandnetzes mit professionellem Hausanschlussmanagement. Dazu gehört auch der Dialog mit der Bevölkerung. Deshalb plant das Unternehmen zwei Informationsveranstaltungen für die betroffenen Hausbesitzerinnen und -besitzer am 27. Juni und am 5. Juli. Dort berichten die Mitarbeiter der Netze BW wie die Maßnahme durchgeführt wird und beantworten alle offenen Fragen, heißt es in der Mitteilung der Netze BW abschließend.