StartseiteRegionalRegion SigmaringenBad SaulgauVoller Marktplatz beim Riedhutzelsetzen

Bad Saulgau

Voller Marktplatz beim Riedhutzelsetzen

Bad Saulgau / Lesedauer: 2 min

Dicht besetzt, wie wohl selten am Gompigen Donschtig, war die gute Stube Saulgaus, der Marktplatz, als die Akteure des Riedhutzelsetzens mit klingendem Spiel durch den Jugendspielmannszug, den Fanfarenzug und die Stadtmusik aufliefen.
Veröffentlicht:09.02.2024, 11:35

Artikel teilen:

Dicht besetzt, wie wohl selten am Gompigen Donschtig, war die gute Stube Saulgaus, der Marktplatz, als die Akteure des Riedhutzelsetzens mit klingendem Spiel durch den Jugendspielmannszug, den Fanfarenzug und die Stadtmusik aufliefen.

„Dr‘ Gruaß goht an alle Narra naus, dia heit verlassa hond ihr Haus, um im Hexastädtle Fasnet zu feire ond it wia viele in dr’Welt dond streita“, war dann auch der Gruß des neuen Zunftmeisters Andreas Arnold, der wie auch der Oberbüttel Hannes Höninger die Premiere mit Bravour meisterte. Kaum eine Woche im Amt und schon wieder abgesetzt, hinderte das den neuen Schultes Raphael nicht daran, wortgewaltig seine närrische Regierungserklärung unters Volk zu bringen, um am Ende doch noch festzustellen „Oiner in der Stadt nur kann es, des isch dr‘ Oberbüttel Hannes“. Dieser fühlte sich sichtlich wohl in seiner Rolle als „Bürgermeister auf Zeit“, der genüsslich feststellte „A Johr lang er als Bürgermeisterkandidat hot kämpft, wia dr‘ Robin Hood, ond jetzt isch sei Herzenssache grad scho wieder futt“.

Obwohl Doris Schröter beim VSAN-Jubiläum als Bürgermeisterin durch Abwesenheit geglänzt hat, war der Oberbüttel nicht nachtragend und wünschte ihr „Für die Zukunft des bescht, bleib gsond, ma sieht sich wieder auf de Sulgemer Fescht“. Dämonisch und mystisch wurde es auf dem Platz, als aus dem Orbit die Zeremonienmeister der Nacht angekündigt wurden. Diese enterten mit viel Hokuspokus und bengalischem Licht den Platz, um im großen Kessel das närrische Gebräu mit allerlei teuflischen Ingredenzien zu kochen, und damit die Riedhutzel und ihre Schwestern zu locken. Und das gelang prächtig, denn aus allen Himmelsrichtungen strömten sie unter freudigem Geheul herbei, um dann, die an der langen Stange aufstrebenden Riedhutzel als Symbol der Sulgemer Fasnet zu feiern. Mit dem Saulgauer Schunkelwalzer feierten die Akteure, die Ehrengäste und die Zuschauer diesen für die Narren freudigen Akt, um sich dann mit viel guter Laune und Vorfreude in die Narrennacht zu verabschieden.