StartseiteRegionalRegion SigmaringenBad SaulgauFußball-Landesliga: Nur zwei Mannschaften kriegen weniger als ein Gegentor

Bad Saulgau

Fußball-Landesliga: Nur zwei Mannschaften kriegen weniger als ein Gegentor

Bad Saulgau / Lesedauer: 2 min

Anfang März startet die Rückrunde in der Fußball-Landesliga. Die „Schwäbische Zeitung“ liefert Zahlen zur Hinrunde.
Veröffentlicht:06.02.2024, 20:14

Artikel teilen:

In dreieinhalb Wochen startet die Fußball-Landesliga in die zweite Saisonhälfte. Dann stehen die ersten von 14 Nachholspielen an.

Situation an der Tabellenspitze

Auch wenn die Tabelle aufgrund der unterschiedlichen Zahl der absolvierten Partien schief ist: Die TSG Balingen II ist der klare Tabellenführer und geht als Titelfavorit in die zweite Saisonhälfte Anfang März. Sieben Punkte Vorsprung auf die Überraschungsteams aus Heimenkirch und Mietingen, neun Zähler auf Ravensburg II und zehn auf Strassberg, erst dann folgen Wangen und auch Mengen (beide 25). Das ist ein dickes Polster für die Mannschaft, die erst ein Saisonspiel verloren hat. Die Balinger haben mit 2,4 Punkten auch die meisten Zähler pro Partie geholt. Die folgenden Teams holen zwischen 1,93 Punkten pro Partie (Heimenkirch, Mietingen, Ravensburg II)

Situation am Tabellenende

Fünf Mannschaften haben schon einen gehörigen Rückstand: Ochsenhausen (11), Hohentengen (10), Harthausen/Scher (9), Baindt (8) und Sulmetingen (5) dürften die (bisher) vier direkten Absteiger unter sich ausmachen. Ein Team schafft den direkten Klassenerhalt. Denn Relegation gibt es in dieser Saison keine. Doch je nach Zahl der Absteiger von oben muss auch der Fünftletzte runter. Die fünf Teams im Keller haben allesamt jeweils 14 Spiele absolviert.

Tore: Überraschung im Keller

Auch hier ist Balingen II natürlich spitze. 2,87 Tore pro Partie, oder 43 Kisten in 15 Spielen. Das ist der Bestwert, egal ob absolut oder im Schnitt. Es folgen Ravensburg II (2,79; 39 Tore in 14 Spielen), Mietingen (2,53; 38/15). Über zwei Tore im Schnitt haben auch Wangen (2,33; 35/15) und Heimenkirch (2,27; 34/15). Unter den Teams im Keller ragt Hohentengen heraus: 1,64 Tore erzielte die Göge-Elf im Schnitt (23 Tore/14 Spiele). Das ist besser als einige Mannschaften, die deutlich vor der Beckert-Elf liegen.

Gegentore: Balingen II ist spitze

Balingen II (0,73; 11 Gegentore in 15 Spielen) und Heimenkirch (0,86; 13/15) gehen im Schnitt unter einem Gegentor vom Platz. Den drittbesten Wert hat Laupheim (1,07; 15/14), das aber zu wenig Tore (18 in 14 Spielen; 1,29) erzielt. Mietingen (1,93 Gegentore pro Spiel; 29/15) hat nur die elftbeste Abwehr, ist aber trotzdem Dritter. Auch in dieser Wertung ragt der SV Hohentengen heraus. 3,64 Gegentore pro Spiel (51/14) sind der schlechteste Wert der Liga. Über zwei Gegentore im Schnitt kriegen sonst nur Ochsenhausen (2,21; 31/14) und Baindt (2,43; 34/14).

Nachholspiele: 14 Partien fielen in der Hinrunde aus. Am häufigsten traf es Riedlingen, das erst 13 von 30 Saisonspielen absolviert hat. Fünf Mannschaften haben 15 von 16 angesetzten Saisonspielen absolviert, zehn Teams waren 14-mal auf dem Platz.