StartseiteRegionalRegion SigmaringenBad SaulgauDas sind die Gewinner des Kostümwettbewerbs

Fasnet

Das sind die Gewinner des Kostümwettbewerbs

Bad Saulgau / Lesedauer: 2 min

Mit Videos: Über 333 Euro können die Sieger sich freuen - nicht zum ersten Mal. Wer es noch aufs Treppchen geschafft hat.
Veröffentlicht:13.02.2024, 15:29

Artikel teilen:

 Zum ersten Mal hat eine Gruppe beim Kostümwettbewerb von Dorauszunft und „Schwäbischer Zeitung“ ihren Siegertitel verteidigt. Bei der Prämierung am Dienstagnachmittag im Stadtforum haben die „Sulgemer Kunscht Schachtla“ den ersten Preis im Wert eines 333-Euro-Gutscheins entgegengenommen. Im vergangenen Jahr hatten sie das bereits als Mädle mit den Bauchläden geschafft.

Autorin: Julia Freyda

Mit närrischen 111 Punkten sahnte die Gruppe aus Bad Saulgau bei der Jury die meisten Punkte ab. Bewertet wurde bei dem Wettbewerb der Phantasiegruppen am Donnerstagabend die Kostümierung, die Darbietung und die Kreativität. Bei allen vier Jurymitgliedern - Schneiderin Sabine Jaschinski, Fasnetsfan Walter Beyer, Zunftrat Josef „Beppi“ Zeitler und SZ-Redakteurin Julia Freyda - lagen die Kunschtschachtla weit vorne.

Die acht Frauen griffen das Projekt Kunstschächtele des Jungen Kunsthauses auf. Jede trug umgestaltete Kartons als Automat mit sich. Thematisch griffen sie unter anderem das Exzellenzgymnasium, den Stromausfall und das Fischesterben im Kurgarten auf - jeweils garniert mit einem passenden Schächtele aus dem Automaten.

Zwei Gruppen landen auf dem dritten Platz

Der zweite Platz ging mit 222 Euro an die Gruppe „Sulgemer Wein“ aus Bolstern. Die neunköpfige Gruppe will als Weinreben dafür sorgen, dass es künftig auch eigenen Saulgauer Wein beim Weinfest gibt.

Autorin: Julia Freyda

Den dritten Platz teilten sich mit jeweils 111 Euro die „Mobile Z-Brücke“ und die „Fulgenstädter Wischmöpse“. Mit der mobilen Brücke will die Gruppe aus Bad Saulgau den Fußgängern und Radfahrern über die Bahngleise helfen - besonders haben der Jury dabei die Helme mit dem Brückenmodell gefallen.

Autorin: Julia Freyda

Die Wischmöpse aus Fulgenstadt nahmen sich des vernachlässigten Themas der Hygiene auf Schultoiletten an. Mit Seifenblasen, WC-Bürste und Sprühflasche ließen sie ihre bunten Mopfransen schwingen.

Auch diese Gruppen sahnten ab

Weil stets zehn Gruppen bei der Prämierung hervorgehoben werden, wurden noch sechs weitere Gruppen ausgezeichnet. Je 55 Euro gehen an die „Ausgestorbenen Biere, bedrohte Tiere“, die zu erzählen wussten, was beide Gattungen in Bad Saulgau gemeinsam haben. Die „Popcorn-Tüten“ feierten 100 Jahre Kino in Bad Saulgau.

Autorin: Julia Freyda

Gleich zwei Dreigestirne waren am Donnerstagabend unterwegs, einmal als eine Abordnung aus Köln und einmal als künftiges Führungstrio der Dorauszunft. Und auch die „Saulgauer Schwarzwaldmädle“ sowie die Gruppe „Forever Young“ aus der Schönheitsklinik bekommen jeweils 55 Euro. Wer nicht bei der Prämierung dabei sein konnte, erhält seinen Preis nachgereicht.