Aufstiegskurs

TV Aixheim gelingt Befreiungsschlag

Tuttlingen / Lesedauer: 4 min

Landesliga-Handballer gewinnen 22:18 gegen TSV Altensteig nach vier Niederlagen – Donautal-HSG siegt
Veröffentlicht:29.03.2015, 20:58
Aktualisiert:24.10.2019, 04:00

Von:
Artikel teilen:

In der Handball-Landesliga sind die Frauen der HSG Fridingen/Mühlheim weiter auf Aufstiegskurs. Gegen die Gegnerinnen aus Weilstetten gewann die Mannschaft von Oliver Ulrich vor heimischem Publikum mit 33:27. In der Landesliga der Männer hat der TV Aixheim seine Talfahrt mit einem 22:18-Sieg beim TSV Altensteig II gestoppt. Die HSG Rietheim-Weilheim schlug zuhause die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell mit 29:25.

Landesliga Frauen

HSG Fridingen/Mühlheim - TV Weilstetten 33:27 . „Der Sieg sah am Ende deutlicher aus, als er wirklich war“, rückte HSG-Trainer Oliver Ulrich den 33:27-Heimsieg seiner Handballerinnen zurecht. Denn seine Spielerinnen hatten den zweiten Durchgang beinahe verschlafen und machten die Partie am Ende noch unnötig spannend. In Halbzeit 1 waren die Donautälerinnen gut gestartet und lagen nach 18 Minuten mit 11:5 vorn. Coach Ulrich ärgerte sich zu diesem Zeitpunkt nur über die vielen ungenutzten Abpraller seiner Spielerinnen. Mit 16:11 ging es in die Pause. „In der zweiten Halbzeit sind wir nicht wach aus der Kabine gekommen. Da haben wir minutenlang kein Tor erzielt und das Überzahlspiel nicht genutzt“, so Ulrich. Weilstetten biss sich zurück ins Spiel und kam beim 28:27 fünf Minuten vor Schluss bis auf einen Punkt heran. Der HSG-Trainer nahm eine Auszeit und schwor seine Damen noch einmal ein. Mit Erfolg: Seine Mannschaft erzielt fünf Tore in Folge, Weilstetten keines mehr. Zusätzlicher Grund zur Freude: Der direkte Ligakonkurrent TSV Neuhausen/Filder patzte in Vaihingen. - HSG: Jessica Krämer, Ronja Weishaupt (1 Tor), Anna Maria Marquardt, Linda Struwe (4), Katrin Marquardt (4/2), Melanie Kounovsky, Patricia Rebholz (3), Vanessa Fritz (6/1), Rebecca Maurer (7), Lisa Buschle, Tabea Maier (7/2), Anna-Lena Gögelein (1). - Siebenmeter: HSG: 5/5, TVW: 4/3. - Zeitstrafen: HSG: 3, TVW: 6.

Landesliga Männer

TSV Altensteig II - TV Aixheim 18:22. Nach den zwei bitteren Niederlagen in den vergangenzwei Wochen ist der TV Aixheim in den Abstiegskampf gerutscht. Somit wollte der TV das Spiel in Altensteig auf jeden Fall für sich entscheiden. Von Beginn an sahen die Zuschauer eine konzentrierte Aixheimer Mannschaft, die sofort in Führung gehen konnte. Durch Paraden von Frank Plaumann und einer starken Abwehrleistung konnte der Gegner auf Distanz gehalten werden. In der zweiten Halbzeit verteidigten die Aixheimer die Führung. Am Ende konnte der TV Aixheim das Spiel mit 22:18 für sich entscheiden und einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. - TVA: Frank Plaumann, Steffen Müller (beide Tor), Andreas Faitsch (2), Pascal Efinger (1), Markus Gruler (3), Benedikt Gruler (2), Björn Efinger (2/2), Fabian Gruler (6), Michael Mey, Axel Baumann (1), Philipp Klingseisen, Michael Klaritsch (5).

HSG Rietheim-Weilheim - SG Hirsau/ In einem verbissenen Spiel hat die HSG Rietheim die SG HCL in der Kreissporthalle Tuttlingen niedergerungen. „Die Hauptsache ist, dass wir diese Pflichtaufgabe erfüllt haben“, sagte HSG-Trainer Jochen Trinkner. 250 Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie, in der Marc Junker und Simon Storz mit jeweils acht erzielten Toren großen Anteil am wichtigen Pflichtsieg der HSG hatten. In der ersten Halbzeit zog Rietheim-Weilheim mit 12:8 davon, verschaffte sich im zweiten Durchgang mit 24:20 noch einmal Luft, doch der Gegner kam immer wieder heran. In der letzten Minute stellte Simon Storz den Vier-Punkte-Abstand zum 29:25-Endstand wieder her. - HSG: Florian Buschle, Marc Junker (8), Thomas Aicher, Robin Hermle (3), Martin Bauer (2), Felix Schelhorn, Florian Wenzler (4/1), Stefan Huber (1), Mario Stiefel, Dorian Sauer, Marius Marquardt (3), Jan Schutzbach, Simon Storz (8/1). - Siebenmeter: HSG: 5/5, SG HCL: 2/2. - Zeitstrafen: HSG: 6, SG HCL: 3.

Eine Bildergalerie von der Partie HSG Fridingen /Mühlheim - TV Weilstetten gibt es unter

www.schwaebische.de .