Klassenerhalt

SC 04 sichert mit 2:1-Sieg in Bösingen Klassenerhalt

Tuttlingen / Lesedauer: 4 min

Fußball-Landesliga Württemberg: Vor 300 Zuschauern erzielen Dinu Sanmartean und Levent Üner die Tuttlinger Tore
Veröffentlicht:28.05.2016, 20:47
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Der SC 04 Tuttlingen hat den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga geschafft. Die Donaustädter gewannen am vorletzten Spieltag das Bezirksderby beim VfB Bösingen 2:1 und haben sich damit aller Abstiegssorgen entledigt. Der SC hat nun 42 Punkte auf seinem Konto.

Der Sieg der spielerisch überzeugenden Tuttlinger ist hochverdient. Die Gäste ließen über weite Strecken den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und hatten eine Vielzahl von Chancen. Beim VfB vermisste man die gewohnte Aggressivität. Erst in der Schlussphase legten die Gastgeber kämpferisch zu.

Die Tuttlinger kamen bereits nach acht Minuten zu einer guten Chance. Nach einem Steilpass von Florin Tirca ließ Jonas Andris den Bösinger Fabian Eith stehen, schoss dann jedoch aus spitzem Winkel nur ans Außennetz. In der 15. Minute lief Valerij Bogdanov nach einem Direktpass von Razvan Radu auf den VfB-Torhüter Sascha Vögele zu, umspielte diesen, schoss dann aber David Kopf an, der zur Ecke klärte. Im Anschluss an den Eckstoß kam der zu kurz abgewehrte Ball zu Dinu Sanmartean. Der leicht abgefälschte Schuss des Rumänen aus 22 Metern schlug zum 1:0 für den SC im Torwinkel ein. Nur 60 Sekunden später legte sich Radu nach einem Zuspiel von Bogdanov, allein auf den Torhüter zulaufend, den Ball zu weit vor und vergab damit eine große Chance.

Vom VfB Bösingen war in der Offensive nicht viel zu sehen. Torsten Müller setzte einen Freistoß in der 20. Minute etwas zu hoch an, der Ball verfehlte um 50 Zentimeter das Gäste-Tor. Schwierigkeiten hatten die Tuttlinger bei langen Bällen. So verschätzte sich Sheriff Bah in der 34. Minute nach einem Pass von Michael Bantle, doch Torhüter Andrei Burdun hatte aufgepasst und kam vor Torsten Müller an den Ball. Auf der anderen Seite dribbelte sich Levent Üner einige Male im Strafruam fest, anstatt den Abschluss oder das Abspiel zu suchen.

Nach der Pause plätscherte das Spiel zunächst dahin. Nach einem schnellen Angriff der Tuttlinger über die linke Seite kam Üner nach einem Zweikampf mit Jonas Schinacher im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Tobias Eisele zeigte auf den Elfmeterpunkt. Eine umstrittene Entscheidung. Der gefoulte Üner verwandelte den Strafstoß in der 58. Minute zum 2:0. In der 70. Minute starteten die Gäste einen vielversprechenden Konter. Radu setzte auf der rechten Seite Bogdanov ein, doch dieser scheiterte am aufmerksamen Vögele im Bösinger Tor.

In der Schlussphase brachten sich die Donaustädter selbst aus dem Konzept, als sie mehrmals mit Entscheidungen des Unparteiischen haderten und die Zuspiele ungenau wurden. So kamen die Platzherren leicht in Ballbesitz. In der 71. Minute setzten sich gleich mehrere Bösinger auf der halbrechten Seite auf engstem Raum durch, doch der Flachschuss von Torsten Müller verfehlte um einen Meter sein Ziel.

In der 90. Minute kam das Leder nach einem Eckstoß von Timo Bantle zum aufgerückten Abwehrspieler Schinacher, der aus zwölf Metern auf 1:2 verkürzte. Nun mussten die lange Zeit klar überlegenen Tuttlinger noch einmal um den knappen Erfolg bangen. Denn in der etwas mehr als fünfminütigen Nachspielzeit kam der VfB noch zu einer guten Ausgleichchance. Doch Michael Bantle verfehlte mit einem Seitfallzieher aus elf Metern knapp das Tor.

SC-Trainer Francesco Pastore: „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Wir haben über weite Strecken diszipliniert gespielt und versucht, die freien Räume nach vorne zu nutzen. Der Klassenerhalt und die 42 Punkte, bei einem noch ausstehenden Spiel, sind ein schöner Erfolg.“

VfB Bösingen: Sascha Vögele, Jonas Schinacher, Fabian Eith, David Kopf, Michael Bantle, Philipp Haaga, Jens Pfeiffer, Daniel Müller (ab 84. Minute Timo Bantle), Marius Beiter (87. Yannik Scheck), Marcel Sieber (59. Manuel Bantle), Torsten Müller. - SC 04 Tuttlingen: Andrei Burdun, Sheriff Bah, Florin Tirca, Isa Sabuncuo, Jonas Andris (86. Kevin Switalla), Razvan Radu (90.+1 Marcel Bender), Ertan Tasdemirci, Dennis Habibovic (78. Anthony Nwaise), Levent Üner, Dinu Sanmartean, Valerij Bogdanov. -Tore: 0:1 (16. Minute) Dinu Sanmartean, 0:2 (58., Foulelfmeter) Levent Üner, 1:2 (90.) Jonas Schinacher. - Schiedsrichter: Tobias Eisele (Korntal-Münchingen). - Zuschauer: 300. - Gelbe Karten: 4/2.