Torlaune

Meister SV Immendingen in Torlaune

Tuttlingen / Lesedauer: 3 min

Fußballer des SVI feiern nach 1991 den zweiten Aufstieg in die Bezirksliga Schwarzwald
Veröffentlicht:30.05.2016, 18:01
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Die Fußballer des SV Immendingen haben am Sonntag auch letzte theoretische Zweifel am Gewinn der Meisterschaft ausgeräumt. Die Mannschaft von Trainer Naser Berisha besiegte im Lokalderby den FV Möhringen 6:2. Damit steigt der SVI souverän in die Bezirksliga Badischer Schwarzwald auf.

„Wir wollen vorne mitspielen“, hatte der Vorsitzende Edi Frank vor der Runde die Marschroute ausgegeben. Und ab dem zweiten Spieltag beherrschte der SV Immendingen die Kreisliga A 2. Der Auftakt ging mit 0:3 beim SV Geisingen noch daneben, doch dann folgten 16 Siege in Folge, bevor es im Rückspiel gegen den SV Geisingen mit 0:1 wieder eine Niederlage gab.

„In diesem Jahr hat es innerhalb der Mannschaft sehr gut gepasst“, sieht Edi Frank, der erste Vorsitzende des SVI, einen Grund für die erfolgreiche Saison. „Und dass die Jugendpsieler so gut einschlagen, hat man auch nicht unbedingt erwarten können“, freut er sich.

Mittlerweile stehen nach 29 Spielen 25 Siege auf dem Konto des SVI. Noch beeindruckender als die Siegesserie liest sich aber die Torquote. 120 Treffer hat die Mannschaft des früheren Klassestürmers Naser Berisha bisher erzielt. Nachstehend die Ergebnisse der jüngsten sieben siegreichen Spiele: 6:2, 6:0, 6:3, 9:0, 7:1, 5:1 und 7:1.

Wenn der SV Immendingen spielt, sind Tore garantiert, der Zuschauer bekommt etwas geboten. Bei den Partien mit Immendinger Beteiligung fielen in dieser Saison bisher im Schnitt mehr als fünf Treffer.

In der kommenden Spielzeit darf man sich in Immendingen auf Bezirksliga-Fußball freuen. Die Souveränität, mit der in diesem Jahr eine Vielzahl an Spielen gewonnen wurde, lässt auch auf ein erfolgreiches Abschneiden in der höchsten Spielklasse des Bezirks hoffen. Auch wenn es dort wesentlich schwerer sein wird, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Die erfolgreichsten SVI-Torschützen sind Marcel Winkler (34 Tore) und Albert Rau (25), die fast genau die Hälfte aller Tore erzielten. Edi Frank: „Ich denke, dass wir auch in der Bezirksliga unsere Tore schießen werden. Ich hoffe, dass wir uns aus dem Abstiegskampf raushalten können, das traue ich der Mannschaft zu.“

Für den nach acht Jahren scheidenden Coach Naser Berisha, mit dem 2010 auch der Aufstieg in die Kreisliga A gelang, übernimmt Torsten Senf aus Donaueschingen die Trainingsarbeit. Große Veränderungen im Kader wird es beim Aufsteiger aber nicht geben. „Die Mannschaft bleibt zusammen, alle haben zugesagt“, freut sich der Vorsitzende, der aber nicht ausschließt, „dass vielleicht der eine oder andere Spieler noch dazustößt.

Beim ersten Aufstieg des Vereins in die Bezirksliga 1991 war diese Spielklasse nur eine Durchgangsstation, denn bereits drei Jahre später war die Meisterschaft und der Aufstieg in die Landesliga geglückt. An ähnliches will man jetzt in Immendingen aber nicht denken. Edi Frank: „Wir sind sehr zufrieden, so wie es jetzt gelaufen ist. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist für uns ein Erfolg, nachdem wir 2002 ganz unten angefangen haben.“

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga wird man beim SV Immendingen in der kommenden Saison die Lokalderbys vermissen. Denn eine Klasse höher kommen die Vereine aus doch etwas weiter entfernten Orten. Der SVI-Vorsitzende Edi Frank: „Wir bedauern natürlich, dass jetzt die Lokalkämpfe fehlen. Ich hoffe, dass der SV Geisingen als Vizemeister die Aufstiegsspiele gewinnt und uns somit als Gegner erhalten bleibt.“

Neben dem SV Immendingen steht der FC Hochemmingen als Meister der Kreisliga A 1 ebenfalls als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Die beiden Vizemeister ermitteln einen dritten Aufsteiger. Dabei trifft der SV Geisingen entweder auf den FC Kappel oder den FC Triberg.