Exportwirtschaft

Exporte sind in der Region im vergangenen Jahr dynamisch gestiegen

Tuttlingen / Lesedauer: 2 min

Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg analysiert die Lage
Veröffentlicht:30.06.2022, 16:25

Von:
Artikel teilen:

Die Exportwirtschaft in der Region hat im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr einen dynamischen Wirtschaftsaufschwung aufgewiesen. Die Corona-Pandemie und der damit einhergehende Lockdown in verschiedenen Auslandsmärkten bewirkten zwar weiterhin Lieferengpässe und behinderten den reibungslosen Warenaustausch, dennoch konnte bei allen wichtigen Handelspartnern Zuwächse im vergangenen Jahr verzeichnet werden. Dies ergab eine aktuelle Analyse der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg.

„Wichtige Absatzmärkte für die baden-württembergischen Betriebe waren außerhalb der Europäischen Union im letzten Jahr die Volksrepublik China, die Vereinigten Staaten und Frankreich“, sagt IHK-Außenwirtschaftsexperte Jörg Hermle. Innerhalb der Europäischen Union konnten die Unternehmen zusätzlich von der erhöhten Nachfrage in den Ländern Polen, Spanien, Italien und Österreich profitieren. Dagegen verzeichnete der Handel mit Großbritannien und der Schweiz Einbußen“, so der IHK-Außenwirtschaftsexperte weiter. Das neue Freihandelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien bedeutete zwar ein starkes Zeichen für einen freien und fairen Welthandel und gegen Protektionismus für die Unternehmen. Jedoch blieb es aufgrund seiner unvollständigen und interpretationsfähigen Regelungen weit hinter den Erwartungen der Unternehmen zurück, so Hermle.

Das Statistische Landesamt hat für das vergangene Jahr einen Auslandsumsatz für Waren und Dienstleistungen aus der Region in Höhe von rund 9,0 Milliarden Euro für das Verarbeitende Gewerbe ab 50 Mitarbeiter ermittelt. Das entspricht einen Zuwachs von rund 15,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Landkreis Rottweil nahmen die Exporte um 15,7 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro zu. Der sehr exportstarke Landkreis Tuttlingen konnte gleichfalls ein deutliches Plus von 16 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro verzeichnen, ebenso der Schwarzwald-Baar Kreis mit einem noch deutlicheren Zuwachs von 18,3 Prozent bei den Auslandsumsätzen auf 2,3 Milliarden Euro.

Die regionale Exportquote, also der Anteil des Auslandsumsatzes an den Gesamtverkäufen, betrug im vergangenen im Landkreis Rottweil 48,6 Prozent und im Landkreis Tuttlingen 58,3 Prozent. Der Schwarzwald-Baar-Kreis verzeichnete eine Exportquote von 41,6 Prozent. Nur der Landkreis Tuttlingen kommt somit an die baden-württembergische Exportquote von 58,6 Prozent heran. Damit sind in allen drei Landkreisen wieder die Exportquoten kräftig gestiegen gegenüber dem Corona-Pandemie Vorjahr.