Landesjugendorchester

Das Landesjugendorchester Baden-Württemberg spielt

Tuttlingen / Lesedauer: 2 min

Auf dem Programm steht Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 5
Veröffentlicht:30.10.2018, 17:32
Aktualisiert:22.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Ein großes Orchesterkonzert steht am Dienstag, 6. November, um 20 Uhr auf dem Spielplan der Stadthalle Tuttlingen: Unter der musikalischen Leitung von Johannes Klumpp bringt das Landesjugendorchester Baden-Württemberg neben György Ligetis „Atmosphères“ Gustav Mahlers berühmte Sinfonie Nr. 5 in cis-Moll auf die Bühne. Ab 19.15 Uhr findet eine Einführung im Kleinen Saal der Stadthalle statt.

Nachmittags gibt es eine öffentliche Probe. Alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern und jugendliche Musikinteressierte sind eingeladen, um 16 Uhr in der Stadthalle etwa eine Stunde lang bei der Probe zuzuhören. Dirigent Johannes Klumpp wird Fragen beantworten und Instrumente vorstellen. Der Eintritt ist frei.

Das Landesjugendorchester Baden-Württemberg (LJO) gehört seit einigen Jahren zu den musikalischen Stammgästen im Konzertprogramm der Stadthalle Tuttlingen – und das nicht von ungefähr: Die wahrnehmbare Klasse und die ansteckende jugendliche Spielfreude der jungen Talente vermitteln den Zuhörern sehr unmittelbar die Freude an der Musik und am Musizieren.

Mit ausgefeilten stilistischen Interpretationen und einer hohen künstlerischen Qualität überzeugt das LJO seit mehr als 45 Jahren. Im LJO spielen die besten musikalischen Nachwuchstalente Baden-Württembergs im Alter von 13 bis 19 Jahren. Zahlreiche seiner ehemalige Mitglieder sind heute bei den Berliner, Münchner und Wiener Philharmonikern oder haben sich einen Namen als Solisten oder als Professoren an Musikhochschulen gemacht.

Den Konzertauftakt bildet György Ligetis Orchesterwerk „Atmosphères“, das 1961, inspiriert von Ligetis Erfahrungen mit der neuen elektronischen Musik und der Begegnung mit Komponisten wie Karl-Heinz Stockhausen und Mauricio Kagel, in Köln entstand.

Als Hauptwerk des Abends er-

klingt Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 5 cis-Moll, die im Schaffen des Komponisten einen Neuanfang markiert. Hatte Mahler in seinen ersten vier Symphonien noch Bezug auf sein eigenes Liedschaffen genommen, distanzierte er sich nun vom Einbezug des Gesangs in die Sinfonik.

Woher die künstlerische Umorientierung rührte, bleibt unklar, zumal der Charakter der Fünften eher schwermütig ist, während sich Mahlers Leben zu Beginn des neuen Jahrhunderts auf seinem Höhepunkt befand.

Johannes Klumpp, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Folkwang Kammerorchesters Essen, ist dem Landesjugendorchester seit 2014 als Künstlerischer Berater verbunden.