WFV-Pokal

Braun schießt Zimmern zum 5:1-Sieg ggen Bösingen

Tuttlingen / Lesedauer: 2 min

WFV-Pokal: Rote und gelbrote Karte gegen den VfB
Veröffentlicht:30.08.2017, 22:02
Aktualisiert:23.10.2019, 02:00

Von:
Artikel teilen:

Der Fußball-Landesligist SV Zimmern hat in der dritten Runde des WFV-Pokals am Mittwoch den Klasenkameraden VfB Bösingen 5:1 besiegt. Die Zimmerner stehen nach diesem Erfolg im Achtelfinale.

Die rund 600 Zuschauer sahen einen engagierten Auftritt des SV Zimmern, der von Beginn an präsent in den Zweikämpfen war und in der ersten Hälfte seine Chancen konsequent ausnutzte.

Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld nutzte Tom Schmid einen Fehler von Bösingens Marco Rapp aus, umkurvte Torhüter Dittmann und schob das Leder zur frühen 1:0-Führung für die Gastgber ein. Danach kam Bösingen aber besser in die Partie. Nach zehn Minuten verlängerte Marco Rapp einen Freistoß von Razvan Dobricean in den Fünfmeterraum, wo Marius Müller den Ball um eine Fußspitze verpasste. Doch in der 21. Minute verwandelte Marius Müller einen Foulelfmeter zum 1:1.

Wer nun dachte, dass Spiel würde kippen sah sich getäuscht. Christian Braun zeigte seine Torjägerqualitäten und überwand den Keeper zur 2:1-Führung für die Gastgeber. Zimmern blieb dran. Tom Schmid erkämpfte sich gegen den zu zögerlich zu Werke gehenden Christoph Halder den Ball, flankte zur Mitte, wo wiederum Braun zur Stelle war und per Kopfballaufsetzter zum 3:1 traf.

Nach der Pause hätten die Gäste noch einmal ins Spiel zurück kommem können, als Marius Müller SVZ-Defensivspieler Markus Vogel versetzte, aber aus spitzem Winkel knapp über die Querlatte schoss. Die Vorentscheidung fiel dann in der 51. Minute. Nach einem Diagonalball von Langhirt säbelte der aus seinem Tor geeilte Dittmann, über den Ball, Tom Schmid hatte den Braten gerochen und schob das Leder zum 4:1 über die Linie. Als dann Marius Beiter an der Außenlinie im Laufduell gegen Tom Schmid zu spät kam und Zimmerns Kapitän über die Klinge springen ließ, zog Schiedsrichter Tobias Bauch sofort die rote Karte. Damit noch nicht genug. Zehn Minuten vor Spielende sah dann VfB-Spieler Philipp Haaga noch die Ampelkarte. Den Schlusspunkt setzte dann kurz darauf Christian Braun, der mit seinem dritten Treffer den 5:1-Endstand besorgte.

Tore: 1:0 Tom Schmid (6.), 1:1 Torsten Müller (22., Foulelfmeter), 2:1 und 3:1 beide Christian Braun (35. und 41.), 4:1 Tom Schmid (51.), 5:1 Christian Braun (80.). - Schiedsrichter: Tobias Bauch (Reutlingen). - Zuschauer: 600. - Besondere Vorkommnisse: rote Karte gegen Marius Beiter (Bösingen, 70., grobes Foulspiel) und gelbrote Karte gegen Philipp Haaga (Bösingen, 80., wiederholtes Foulspiel).