Sport Lokal

SV Dürbheim steht als Meister fest

Tuttlingen / Lesedauer: 3 min

Ringen, Verbandsliga: KG Wurmlingen/Tuttlingen siegt in Winzeln und klettert auf Rang drei
Veröffentlicht:16.11.2022, 18:08

Von:
Artikel teilen:

Der SV Dürbheim steht als Meister der Ringer-Verbandsliga fest. Mit 19:12 besiegte Dürbheim im Derby Trossingen und ist von den Konkurrenten nicht mehr einzuholen. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen feierte einen hochverdienten 18:15-Erfolg beim Tabellennachbarn Winzeln und kletterte auf Rang drei.

KSV Trossingen - SV Dürbheim 12:19: Vor einer Rekordkulisse von 500 Zuschauern in der Fritz-Kiehn-Halle in Trossingen hielt der Gastgeber lange mit, führte zur Pause mit 10:5, ehe der Gast nach der Pause die Verhätnisse wieder zurechtrückte. In der Gewichtsklasse bis 130kg führte der Trossinger Alexander Kinzel bis kurz vor Schluss gegen Dürbheims Valentin Zepf mit 5:2, geriet dann aber durch einen Doppelbeinangriff wieder in Rückstand und unterlag mit 5:7.

Besonders unglücklich war die Niederlage von KSV-Ringer Gregor Hasan , der den erkrankten Marvin Grosch in der Gewichtsklasse 98 kg vertrat. Hasan führte mit 4:0 und wurde von Marco Bedon eineinhalb Minuten vor Schluss mit einem Hüftschwung überrascht. Er konnte sich aus der gefährlichen Lage nicht mehr befreien, Bedon legte ihn auf beide Schultern und siegte mit 4:0.

Trossingens Daniel Ehler überzeugte in der Klasse bis 75 kg (gr). Er bezwang als Erster in dieser Saison den bisher ungeschlagenen Pascal Mattes mit 5:1. Durch eine Schleuder am Mattenrand warf er den Gegner auf beide Schultern.

KSV-Ringer Vlad Mamulat überzeugte ebenfalls gegen den Freistilspezialisten Kastriot Sedolli. Im Kampf der Ex-EM-Starter konnte er im Freistil punkten und gewann verdient mit 15:9.

KSV Winzeln - KG Wurmlingen/Tuttlingen 15:18: Nach dem öffentlichen Wiegen vor knapp 250 Zuschauern war klar, wer es mit wem zu tun bekommen würde. Sofort jubelte die KG-Ecke. Denn Gentrit Mustafa setzte gleich mit einem Schultersieg zum ersten Paukenschlag an. Mit einer sicheren Führung im Rücken setzte er zum Hüftschwung an, aus dem sich sein Gegner Gregor Gerd Flaig nicht mehr befreien konnte. Coach Marc Buschle besiegte im anschließenden Schwergewichtskampf den erstmals in dieser Saison eingesetzten Felix Beck, trotz des deutlichen Gewichtsnachteils von fast 20 Kilogramm. Mit 11:0 Punktsieg verbuchte er sogar drei Mannschaftspunkte für sein Team.

Sein Debüt in der ersten KG-Mannschaft gab Yasin Kinik . Er unterlag zwar, hielt aber lange mit dem starken Lars Reiter mit. Reiter „klemmte“ in einem Konter seinen Gegner ab und Kinik konnte sich nicht mehr befreien. Einen bärenstarken Eindruck machte Matteo Maffezzoli. Zwar nutzte der Bulgare Martin Ivanov in der ersten Minute noch seinen Gewichtsvorteil von zehn Kilogramm, führte mit 1:0, ehe „Maffo“ seine „Kampfmaschine“ anwarf und Ivanov besiegte. Er holte eine Zweierwertung nach der anderen und hob seinen Gegner schließlich aus – der Glanzpunkt zu seinem Sieg wegen technischer Überlegenheit von Maffezzoli. Anton Klimentov übte im Leichtgewichtskampf Dauerdruck auf Philipp Ganter aus, der damit nicht zurecht kam. Allein diese Niederlage überraschte die Winzelner Betreuer sehr. Klimentov fuhr beim 10:0 drei Punkte für die KG ein zur 14:4-Pausenführung für die KG.

Im zweiten Abschnitt ließen die KG-Ringer nicht locker. Andrija Ivanovic brannte gegen Fabian Fus ein Feuerwerk ab und schulterte seinen Gegner bei einer deutlichen 15:2 Führung kurz vor dem Ende. Endrit Mustafa führte gegen Paul Steinhilber in der Klasse bis 71 Kilogramm mit einer eher verhaltenen Ringweise, doch eine Fehlentscheidung aus Sicht der KG bei einer Punktevergabe brachte Mustafa in Rückstand.

Er glich nochmals zum 2:2 aus, unterlag, aber sicherte den KG-Gesamterfolg. Markus Möll traf - wie schon im Vorkampf auf Adrian Heim im griechisch-römischen Stil bis 75 Kilogramm. Zwei aus Sicht der KG zweifelhafte Auslegungen des Kampfrichters warfen Möll aus der Bahn und er verlor nach einer Unachtsamkeit.