Eschbachhof

Nach verheerendem Großbrand in Trossingen: Spendenaktion für den Eschbachhof

Trossingen / Lesedauer: 3 min

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von rund 1,5 Millionen Euro, über 100 Kühe kamen qualvoll ums Leben. Jetzt gibt es eine Spendenaktion, um der betroffenen Familie zu helfen.
Veröffentlicht:14.10.2022, 15:00
Aktualisiert:14.10.2022, 15:22

Von:
Artikel teilen:

Die Brandkatastrophe auf dem Eschbachhof in Trossingen hat die Menschen in der Region schockiert. Und auch wenn die Versicherungen eingeschaltet ist, ist finanzielle Unterstützung nötig, um die zerstörten Gebäude wieder so aufzubauen, dass die Familie eine wirtschaftliche Zukunft hat. Das gab die Stadt Trossingen in einer Pressemitteilung bekannt.

Landfrauen übernehmen Schirmherrschaft

„Ich bin sehr froh, dass der Kreisverband der Landfrauen mit Esther Messner als Vorsitzende die Schirmherrschaft für die Spendenaktion übernommen hat. Die Volksbank stellt das Konto zur Verfügung und kümmert sich um dessen Führung. Auch der Kreisbauernverband hat signalisiert, dass er die Aktion unterstützt.“ sagt Trossingens Bürgermeisterin Susanne Irion.

Anwesen

Brände in landwirtschaftlichen Anwesen kann man kaum üben

qSpaichingen

„Bei allem Entsetzen darüber, was vor einer Woche auf dem Hof passiert ist, gibt das wieder neue Zuversicht. Es tut gut zu sehen, wie viel Hilfsbereitschaft die Trossinger, aber auch Menschen aus der weiteren Umgebung, mobilisiert haben, um zu helfen“, so Irion weiter.

Über 100 Tiere sterben

Das ist passiert: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brauch aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Feuer auf dem Eschbachhof aus. Die ächtköpfige Familie Benzing konnte sich retten und versuchte gemeinsam mit den Rettungskräften, ihren Tieren zu helfen. Rund zehn Tiere konnten sie retten, über 100 Rinder starben in den Flammen. Stall, Scheune und eine Lagerhalle brannten komplett ab.

Großbrand

Nach Großbrand in Trossingen: So geht es der betroffenen Familie

qTrossingen

„Wir waren komplett hilflos“, berichtet Landwirt Martin Benzing der Trossinger Zeitung am Tag nach dem Brand. Er freue sich jedoch sehr, über die Unterstützung, die er und seine Familie bekämen. Nachdem am Anfang die akute Hilfe im Vordergrund stand – die Arbeit von Feuerwehr, DRK, THW und Polizei, die Versorgung der Menschen und die Unterbringung der überlebenden Tiere – geht es nun um nachhaltige Unterstützung.

Ermittlungsgruppe

Mit Video: Ermittlungsgruppe sucht nach Feuer mit mehr als 100 toten Rindern Brandstifter

qTuttlingen

„Wir haben viele Anfragen bekommen, ob Sachspenden gebraucht werden. Aber tatsächlich kann mit Geld am besten geholfen werden, um den Stall und die Lagerhalle neu aufzubauen, vor allem aber die nur teilweise beschädigte Maschinenhalle, um den Betrieb möglichst schnell wieder aufnehmen zu können“, sagt Hauptamtsleiter Ralf Sulzmann.

Unbürokratische Hilfe

Die Stadtverwaltung Trossingen unterstützt die Spendenaktion organisatorisch. „Wir kümmern uns um die Bewerbung und auch um Rückfragen, sollte es diese geben“, so Sulzmann. Die Volksbank Trossingen, insbesondere Stefan Kern vom Vorstand, hat dafür gesorgt, dass das Spendenkonto kostenlos und unbürokratisch eingerichtet werden konnte.

Für Esther Messner, Vorsitzende des Kreisverbands der Landfrauen, ist es selbstverständlich, sich einzubringen. „Es ist unvorstellbar, was die Menschen und Tiere in dieser Nacht durchmachen musste und auch sicher noch in den kommenden Wochen emotional durchzustehen haben. Für uns als Landfrauenverband war sofort klar, dass wir helfen wollen. Mit der Schirmherrschaft stehen wir dafür, dass jeder gespendete Euro bei der Familie ankommt.“

Extra Konto eingerichtet

In den kommenden Tagen werden Flyer, die auf die Aktion hinweisen, in Trossinger Geschäften ausgelegt und auch in den Sozialen Medien geteilt. Die Bankverbindung des Spendenkontos lautet:

Landfrauen Kreisverband TUT e.V - Spendenkonto Eschbachhof Benzing, IBAN: DE27 6429 2310 0042 5410 00, Volksbank Trossingen.