80.000 Euro Spenden

Nach Großbrand: Familie Benzing will ihren Hof wieder aufbauen

Trossingen / Lesedauer: 4 min

Von einer Nacht auf die andere hat die Familie fast alles verloren. Doch sie gibt nicht auf. So geht es der Familie heute.
Veröffentlicht:24.01.2023, 19:00
Aktualisiert:24.01.2023, 01:00

Von:
Artikel teilen:

Es war einer der verheerendsten Brände einer monatelangen Serie im Kreis Tuttlingen: Anfang Oktober brannten große Teile des Trossinger Eschbachhofs ab. Bereits kurz nach dem Brand gab es jede Menge Unterstützung für die betroffene Familie Benzing.

Wir sind froh, dass das Haus noch steht und es unserer Familie gut geht.

Martin Benzing

Die Tuttlinger Landfrauen übernahmen die Schirmherrschaft für eine Spendenaktion, bei der 81.239,99 Euro zusammen kamen. Das Geld soll in den Wiederaufbau des Bauernhofs fließen.

Haus bald wieder bewohnbar

Derzeit ist Familie Benzing dabei, ihr Wohnhaus wieder herzurichten. Denn obwohl die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern konnte, haben Löschwasser und Rauch das Haus unbewohnbar gemacht. „Aber wir sind froh, dass das Haus noch steht und es unserer Familie gut geht“, sagt Martin Benzing. In etwa 14 Tagen wolle die Familie wieder in ihr Haus zurück, so der Landwirt. Derzeit sei man bei Verwandten untergekommen.

Verlust der Tiere besonders schmerzlich

Rund 120 Rinder sind bei dem Brand ums Leben gekommen. Etwa 30 Tiere hat die Familie retten können, doch rund die Hälfte davon musste aufgrund von Verbrennungen und anderen Verletzungen später eingeschläfert werden.

Auch die besonders zahme „Lieblingskuh“, die sich von ihm stets habe kraulen lassen, hat es nicht geschafft. „Das hat mir einen Knacks gegeben“, sagt Martin Benzing. „Aber ich bin froh, dass unsere Kinder das Leid und die Schreie der Tiere nicht mitbekommen haben.“

Spenden für Wiederaufbau

Trotz des Schicksalsschlags steht für die Familie fest: Sie wird die Landwirtschaft nicht aufgeben. Dafür wollen die Benzings auch die Spendengelder benutzen. „Wir werden das Geld gezielt einsetzen - für das Haus und einen geräumigen Kälberstall“, verspricht Martin Benzing.

Wir hoffen, dass das Geld euch ein bisschen Hoffnung gibt.

Esther Messner

Auch eine Art Tag der offenen Tür oder ein Helferfest möchte das Ehepaar Benzing gerne ausrichten, um sich für die Unterstützung zu bedanken. Mitte des kommenden Jahres, so schätzt Martin Benzing, könne man auf dem Eschbachhof wieder von Normalbetrieb sprechen.

„Wir hoffen, dass das Geld euch ein bisschen Hoffnung gibt“, sagt Esther Messner. Gemeinsam mit Bettina Schaz konnte sie dem Ehepaar Benzing die Spendengelder überreichen. Viele Einzelspenden von Privatpersonen, Vereinen und Organisationen seien auf dem Spendenkonto eingegangen, das die Trossinger Volksbank bereitgestellt hat.

Ich hätte nie damit gerechnet, dass so viel zusammenkommt.

Martin Benzing

Über WhatsApp und die sozialen Medien haben die Landfrauen für die Aktion geworben, gerade zu Weihnachten gingen nochmal viele Spenden ein. Es gebe ein „großes Maß an Solidarität“, sagte Bürgermeisterin Susanne Irion.

Ermittlungen laufen

Während die Familie Benzing ihren Hof wieder aufbaut, dauern die Ermittlungen der Polizei an. Denn bei der Serie von Bränden, die den Landkreis Tuttlingen und den Schwarzwald-Baar-Kreis 2022 erschütterten, handele es sich um Brandstiftung - so auch auf dem Eschbachhof.

Brandserie

Mutmaßliche Brandstifter sind keine Feuerwehrleute

qTuttlingen

Im Dezember hat die Polizei dann zwei Männer festgenommen, die für diese Taten verantwortlich sein sollen. Dem 35-Jährigen und einen 40-Jährigen aus dem Kreis Tuttlingen werden 13 Brandstiftungen zur Last gelegt. Doch der Trossinger Brand gehört nach bisherigen Informationen nicht dazu. Zwar handle es sich auch in diesem Fall um Brandstiftung, sagte Polizeisprecher Marcel Ferraro damals, er stehe aber nicht mit den anderen in Zusammenhang. Die Polizei ermittle dort weiter.

Dank für Solidarität

„Ich hoffe, dass man ihn findet“, sagt Martin Benzing dazu. „Jeder Bauer hat da Angst gehabt.“ Die Ermittlungen rund um seinen Hof mit Polizei und Spürhunden und schließlich die Erkenntnis, dass es sich um Brandstiftung handelt, sei vor allem kurz nach dem Brand „sehr belastend“ gewesen.

Umso mehr rührt ihn die Solidarität und Unterstützung von vielen Trossingern und Menschen aus der Region. „Ich hätte nie damit gerechnet, dass so viel zusammenkommt“, sagt Martin Benzing. Mit welchen Geldern von seiner Versicherung zu rechnen ist, kann Martin Benzing noch nicht sagen. Die Berechnungen laufen noch, so der Landwirt.