Wettkampf

Ab morgen stellt sich Detlef Schmidt der Jury

Trossingen / Lesedauer: 2 min

Ab morgen stellt sich Detlef Schmidt der Jury
Veröffentlicht:04.06.2010, 09:35
Aktualisiert:26.10.2019, 02:00

Von:
Artikel teilen:

Am morgigen Samstag wird es ernst für Bodybuilder Detlef Schmidt: Er startet bei der WWF-Universe-Wahl im griechischen Katerini .

Nach erfolgreichem Wettkampf am 1. Mai in Schorndorf bei der Württembergischen Meisterschaft der IFBB (größter Bodybuilder-Verband der Welt) und der „Night of the Champions“ in St. Leon Roth am 16. Mai, bei der sich der Bodybuilder für die Teilnahme an der „Universe” qualifiziert hat, kam Detlef Schmidt am vergangenen Wochenende mit einer zweiten Platzierung von der Deutschen Meisterschaft im saarländischen Lebach nach Hause.

„Wie vermutet, wurde ich in Lebach in die höchste Klasse, die ,Superbodyklasse’, eingestuft“, erklärt Detlef Schmidt. Mit nur einem Punkt Unterschied unterlag er dem Sieger des Wettkampfs.

Das Kampfgewicht von Schmidt betrug in Lebach 83,5 Kilogramm. „Ein Experte hat mir in Lebach geraten, mit drei Kilogramm Kampfgewicht weniger in Griechenland anzutreten“, erklärt Detlef Schmidt. Obwohl dies nicht die Meinung seines Trainers Paul Buksbaum sei, steht Schmidt jetzt mitten in der Griechenland-Vorbereitung: „Drei Kilogramm Gewicht in vier Tagen runterzuschrauben ist heftig, es wird wohl die Hälfte sein, so dass ich mit 81 oder 81,5 Kilogramm auf der Bühne stehen werde“.

Will heißen, eine tägliche Nahrungszufuhr – von kullinarischen Genüssen kann hier keine Rede sein – von 400 Gramm Fisch und 700 Gramm Pute, „nur gekocht und verteilt auf sechs bis sieben Mahlzeiten pro Tag, „damit der Blutzuckerspiegel konstant bleibt“. Weiter stehen auf dem täglichen Speiseplan zwölf Liter Leitungswasser.

Am Freitagmorgen um sechs Uhr fliegt Detlef Schmidt begleitet von seiner Frau Conny und Sohn Thore nach Griechenland. Die Wettbewerbe in Katerini beginnen am Samstag, 5. Juni, um 14 Uhr. „Erfahrungsgemäß werde ich so zwischen 20 Uhr und 20.30 Uhr auf die Bühne kommen“, meint Detlef Schmidt, der sich dort in Höchstform präsentieren will.

Bei allem Kampfgeist freut er sich auf eines aber ganz besonders: Die Zeit nach dem Wettbewerb, nicht zuletzt des guten Essens wegen. „Dann lasse ich es wieder krachen“.