Talbach

Der Talbach soll künftig offen durch die Reichenbacher Ortsmitte fließen

Heuberg / Lesedauer: 2 min

Gemeinderat beschließt Vorentwurf für den Bebauungsplan „Orstmitte“ – Arbeiten für eine Teilumgehung L 433 sind vergeben
Veröffentlicht:26.04.2021, 12:25

Von:
Artikel teilen:

Der Freie Stadtplaner Rüdiger Stehle hat dem Reichenbacher Gemeinderat den Vorentwurf des Bebauungsplans „Dorfmitte“ vorgestellt. Der in der Gemeinderatssitzung im Juli vorgestellte städteplanerische Entwurf wurde in verschiedenen Punkten präzisiert.

So wird etwa ein zunächst geplanter großflächiger Wendehammer wegfallen, und der Talbach wird an dieser Stelle wieder offengelegt. Im Bebauungsplan „Dorfmitte“ sind nun auch die Erkenntnisse aus der artenschutzrechtlichen Relevanzuntersuchung berücksichtigt sowie die schallschutztechnische Untersuchung, so dass der Gemeinderat den Vorentwurf des Bebauungsplans samt frühzeitiger öffentlicher Auslegung und Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange beschließen konnte.

Zu Beginn der Sitzung hatte Bürgermeister Hans Marquart über die aktuelle Corona-Lage und von den Bemühungen der Bürgermeister des Gemeindeverewaltungsverbands Heuberg um ein zukunftsfähiges Testkonzept berichtet. Marquart dankte allen ehrenamtlichen Helfern des DRK, die die Testangebote in Deilingen, Gosheim und Wehingen erst ermöglichen.

Aus der jüngsten nichtöffentlichen Sitzung informierte Bürgermeister Marquart über die Neuvermietung einer Wohnung in der Bahnhofstraße und berichtete über die Eilvergabe eines Auftrags an die Firma Terrasond-Kampfmittelräumung GmbH, die im Zuge des Abbruchs der Bodenplatte eines Gebäudes hinzugezogen werden musste.

Ein Vertreter des Büros Breinlinger Ingenieure GmbH berichtete über die Ergebnisse der Ausschreibung zu den Straßen- und Tiefbauarbeiten zum Bau der Teilumgehung L433. Von den eingegangenen Bewerbern war die Firma A.M. Müller GmbH & Co.KG aus Zimmern o. R. mit einem Angebot von 2 414 255,83 Euro der günstige Bieter und erhielt vom Gemeinderat den Zuschlag.

Die Abbrucharbeiten der Gebäude in der Franz-Hermle-Str. 31, sowie der Neue Straße 6 und 8 kommen gut voran. Das Gebäude in der Franz-Hermle-Str. 31 ist bis auf die Bodenplatte bereits abgebrochen und die Arbeiten an den Gebäuden in der Neue Straße sind ebenfalls im Zeitplan.

Um dem Gemeinderat unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit einzuräumen, Sitzungen auch ohne persönliche Anwesenheit im Sitzungsraum zu ermöglichen, wurde gemäß der Gemeindeordnung Baden-Württemberg die Hauptsatzung geändert

Unter Bekanntgaben, Wünsche und Anregungen, informierte Bürgermeister Marquart über den Beschluss der Verbandsversammlung des ZVWV Hohenberggruppe, die Gemeinde Reichenbach a. H. als A-Mitglied aufzunehmen. Des Weiteren verwies Bürgermeister Marquart auf die neuen AGB der Gemeinde Reichenbach a. H. für den Verkauf von Brennholz und Flächenlosen.

Die Gemeinde Reichenbach wird am 8. Mai am Tag der Städtebauförderung teilnehmen und für den 14. Mai ist der Spatenstich zur Teilumgehung L433 vorgesehen. Beide Veranstaltungen stehen noch unter dem Vorbehalt der Corona-Einschränkungen. Auch soll, sobald realisierbar, eine „Dorfputzete“ gemacht werden.