Schlossberghalle

685 Stühle für die neue Schlossberghalle

Gosheim / Lesedauer: 3 min

Wehinger Gemeinderat vergibt Aufträge – Zusätzlicher Personalaufwand
Veröffentlicht:30.06.2016, 13:00
Aktualisiert:23.10.2019, 14:00

Von:
Artikel teilen:

Für den Neubau der Schlossberghalle hat der Wehinger Gemeinderat weitere Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 350 000 Euro an die jeweils günstigsten Bieter vergeben. Auch organisatorische und personelle Fragen im Zusammenhang mit der neuen Halle wurden diskutiert.

Den Vorschlägen zur Betriebsorganisation sowie zur Durchführung von Veranstaltungen stimmte der Gemeinderat zu. Zielsetzung ist es laut Bürgermeister Josef Bär , die Bauarbeiten bis Ende Oktober abzuschließen und die Zeit bis Januar 2017 für einen Probelauf der technischen Anlagen sowie für die Klärung weiterer Organisations- und Betriebsfragen zu nutzen. Zunächst sollen Erfahrungen mit Betrieb und Organisation gesammelt und auf dieser Grundlage weitere Entscheidungen wie Ticketausgabe, Aufstellung weiterer Schaukästen getroffen werden.

Die Schlossberghalle werde als Betrieb gewerblicher Art geführt. Veranstaltungen können laut Bär im Namen, im Auftrag beziehungsweise über den Haushalt der Gemeinde durchgeführt und abgerechnet werden. Für die künftige Organisation werde eine zusätzliche halbe Stelle nötig, bei einer Fremdvergabe werde der Haushaltsansatz um den entsprechenden Mittelbedarf erhöht. „Falls die offene Jugendarbeit künftig in eigener Regie durchgeführt wird, könnte eine Aufstockung auf eine Ganztagsstelle erfolgen oder zwei Halbtagsstellen oder eine Erhöhung des Ausgabenansatzes Fremdvergaben eingeplant werden.“ Der Organisations- und Aufgabenverteilungsplan müsse auf dieser Grundlage aktualisiert werden, so Bär.

Sven Mayer sei ab Januar 2017 als Hausmeister für Schlossberghalle und Schlossbergschule mitsamt Turnhalle zuständig. Zunächst werde der zusätzliche Arbeitsaufwand ermittelt und auf dieser Grundlage möglicherweise mit einer personellen Verstärkung des Bauhofs um eine halbe oder ganze Stelle reagiert. Für Aufbau und Abbau bei Veranstaltungen werde angestrebt, Aushilfskräfte wie Rentner, Schüler oder Jugendliche zu gewinnen. Für die Durchführung und Absicherung von Veranstaltungen werde zunächst in den Haushaltsplan 2017 ein Ausgabenansatz von 20 000 Euro aufgenommen. Der Gemeinderat bedankte sich bei den Festhallen-Ausschüssen für die bisher geleistete Arbeit und bat weiter um Unterstützung wie Organisation von Veranstaltungen. Der Auftritt der Maultäschle aus Durchhausen am Samstag, 19. November, in der Alten Festhalle wird vom Veranstaltungs- und Kulturausschuss organisiert.

Über die Ausgestaltung des Namensschilds „Schlossberghalle“ sowie über den Standort für einen Schaukasten wird der Gemeinderat zu einem späteren Zeitpunkt abschließend beraten. Für die eventuell später geplante Aufstellung eines Brunnens im Eingangsbereich der Halle werden zunächst nur die Leitungen gesichert.

Mit der stofflichen Ausstattung der Bühne wird die Firma Dieter Kronenberg, Düsseldorf, mit einer Angebotssumme von 27 570 Euro beauftragt. Die Farbe des Vorhangs sowie Standort und Anbringung der Leinwand werden in einer späteren Sitzung festgelegt. 685 Stahl-Rohrstühle mit Sitzpolster, fünf Stuhltransportwagen, 30 runde Tische mit 1.80 Meter Durchmesser und drei Tischtransportwagen werden bei der Firma Interstuhl, Meßstetten-Tieringen, für 101 531 Euro geordert; 150 Tische (180 x 70 Zentimeter), 105 Tischverbinder, elf Tischtransportwagen und zehn runde Stehtische bei der Firma Wiebelt, Villingen-Schwenningen, für 36 550 Euro. Für die Sitzpolster wurde mehrheitlich die Farbe anthrazit ausgewählt. Weitere Auftragsvergaben: Bühnenboden – Firma Bühnenbau Wertheim, 44 729 Euro, Schließanlage im Gebäude – Firma Knapp, Spaichingen 2164 Euro, Bühnentechnik – Firma Krause, Schwelm 89 350 Euro, Eingangsfassade – Firma Mohr, Engen-Welschingen 43 370 Euro.