Meine Heimat

Nendinger Blutspender werden geehrt

qTuttlingen-Nendingen / Lesedauer: 1min

Feierliche Auszeichnung am 18. Januar 2023
Veröffentlicht:25.01.2023, 10:49
Artikel teilen:

Am 18. Januar wurden treue Blutspender aus der Nendinger Bevölkerung durch den Ortsvorsteher Franz Schilling geehrt. In seiner Ansprache würdigte er die Blutspender und freute sich besonders, dass durch alle Generationen hinweg Blut gespendet wird. Denn die Blutspende sei auch ein Generationenvertrag. Er ermunterte alle, auch in ihrem Umfeld weitere potenzielle Blutspender zu werben. Denn es gelte, die Blutvorräte wieder aufzufüllen. „Vieles wird knapper, sorgen Sie dafür, dass dies bei den Blutvorräten nicht der Fall ist“, appellierte er an die anwesenden und zukünftigen Spender und zollte Respekt und Anerkennung für den uneigennützigen Dienst am Nächsten.

Ortsvorsteher Franz Schilling dankte ihnen im Namen von ganz Nendingen für die Bereitschaft, Blut zu spenden und überreichte ihnen jeweils im Namen des DRK-Blutspendedienstes eine Urkunde, eine Blutspendernadel und ein Verbandspäckchen; für fünfzigmalige Spende zusätzlich eine Pinzette von Aesculap. Anschließend lud die Ortsvorsteher Franz Schilling auf einen kleinen Imbiss ein.

Geehrt wurden für zehn mal Blutspenden: Nina Mägerle; für 25 mal Blutspenden: Karin Arndt, Manuel Huber, Simone Huber und Katrin Todtschinder; für 50 mal Blutspenden: Robert Brand, Ralf Schilling und Rosmarie Szymanski. Es fehlten: Adrian Jäger für zehn mal Blutspenden und Jürgen Leitner für 50 mal Blutspenden.


Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.