Schützenverein

Schützenverein Dürbheim braucht neue Einnahmequelle

Dürbheim / Lesedauer: 2 min

Wegen ausfallendem Dorffest fehlt Geld – Markus Schöttle bekommt goldene Ehrennadel
Veröffentlicht:31.03.2014, 11:55
Aktualisiert:24.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

In der Hauptversammlung des Schützenvereins Dürbheim hat Markus Schöttle für 40-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund sowie dem Württembergischen Schützenverband jeweils die goldene Ehrennadel bekommen. Florian Class und Tobias Kapp erhielten die Vereinsehrennadel in Bronze für den Eintritt im Jahre 1997. Die Vereinsehrennadel in Silber verdienten sich Sabine Mattes und Hans-Burkard Warnke für 30-jährige Vereinstreue. Wichtig ist dem Verein eine neue Einnahmequelle.

Im April 2014 findet der Landesschützentag in Biberach an der Riß statt, hörten die Mitglieder. Im Mai ist der Kreisschützentag in Mühlheim, und auch das Königsschießen in Dürbheim soll in diesem Monat stattfinden.

Oberschützenmeister Jochen Schöttle freute sich über die 82 Mitglieder, darunter zwei Eintritte. Es habe im 25. Vereinsjahr aber auch sieben Austritte gegeben. Die Jugend sei mit einer stetig steigenden Anzahl von Jungschützen vertreten.

Da kein Dorffest in Dürbheim mehr stattfinden werde, die Instandhaltung der Schützen-Anlagen jedoch Geld koste, müsse der Verein andere Einnahmequellen finden, um den finanziellen Verlust auszugleichen, so Schöttle. Die Homepage des Vereins sei neu aufgesetzt worden, da ein Virus die alte zerstört habe. Er appellierte an die Mitglieder, ihre Waffen immer ordnungsgemäß aufzubewahren und den Transport in geschlossenen Behältnissen sicherzustellen.

Schießleiter Stefan Gimbel verzeichnete 29 Aktive, acht Mannschaften, darunter eine Jugendmannschaft. Die Vereinsmeisterschaften mit 21 Teilnehmern bezeichnete er als „schwach besucht“.

Zwölf Jungschützen

Schriftführer Peter Branscheid zeigte sich stolz mit der Jugend im Verein. Es seien zwölf Jungschützen. Die Vereinsmeisterschaften im April 2013 bezeichnete er als „erfolgreich“ und beim Laienschießen im November hatten 18 Mannschaften teilgenommen. Beim Nikolausschießen im Dezember seien 20 Teilnehmer angetreten. Auch ging Branscheid auf das Kreisschützenschießen im Mai 2013 sowie das Ringtreffen Schwarzwald-Baar-Heuberg in Dürbheim im Februar 2014 ein.

Schatzmeister Konrad Kupferschmid zog eine positive Bilanz und erklärte den Anwesenden das neue SEPA-Lastschriftverfahren, mit dem man ab August 2014 arbeiten müsse. Auf die Jugendaktivitäten ging Jugendleiter Joachim Ganske ein. Die Wahlen brachten keine Veränderungen.