Aeroclub

Nach Flugzeugabsturz: Aeroclub Klippeneck trauert um Fliegerkameraden

Denkingen / Lesedauer: 1 min

Schockiert zeigt sich der ACK über den tödlichen Flugunfall bei Böttingen. Einer der beiden tödlich Verunglückten war ein langjähriges Mitglied.
Veröffentlicht:16.08.2022, 10:15
Aktualisiert:16.08.2022, 10:18

Von:
Artikel teilen:

Der Aero-Club Klippeneck e.V. trauert um den beim Flugzeugabsturz am Freitag getöteten 56-jährigen Fluglehrer , der Mitglied des Vereins gewesen ist, und den ebenfalls getöteten 14-jährigen Flugschüler. Der Verein sei „tief getroffen und schockiert vom tragischen Flugunfall“.

Der 62- jährige Pilot des Ultraleichtflugzeugs konnte sich mit Hilfe des eingebauten Rettungsfallschirms leicht verletzt retten. Der 56-jährige Fluglehrer sei ein langjähriges, erfahrenes und engagiertes Mitglied im Verein, der schon unzählige Flugstunden auf Segelflugzeugen und motorisierten Flugzeugen verschiedener Kategorien absolviert gehabt habe. Der 14-jährige Flugschüler war Mitglied der Schwenninger Segelflug-Gruppe.

Auch der Pilot des Ultraleichtflugzeuges sei ein langjähriges Mitglied des ACK mit sehr viel Erfahrung und sehr gutem Übungsstand auf Ultraleicht- und Segelflugzeugen.

Der ganze Verein stehe „fassungslos und schockiert vor diesem unbegreiflichen Unglück. Unser ganzes Mitgefühl und unsere Gedanken gelten jetzt den Angehörigen und Hinterbliebenen und dem überlebenden Piloten.

Der Club arbeite eng mit den ermittelnden Behörden, der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung und der Kriminalpolizei zusammen, um die Ursache für den tragischen Unfall aufzuklären.