Atemschutztag

Atemschutztage sorgen für Qualm im Deilinger Kindergarten

Deilingen / Lesedauer: 1 min

Bei zwei Übungstagen wurde im Kindergarten der Ernstfall geprobt
Veröffentlicht:31.05.2022, 14:21

Von:
Artikel teilen:

Zwei Übungstage für ihre 23 Atemschutzgeräteträger hatten die Deilinger Brandschützer für das vergangenen Wochenende angesetzt.

„Uns ist es wichtig, sowohl den Nachwuchskräften eine gewisse Routine zu verleihen als auch den erfahreneren Kameraden neue Möglichkeiten, Szenarien und Übungsinhalte zu vermitteln“, so Kommandant Markus Henne , der mit den beiden Atemschutzgerätewarte das Wochenende organisierte.

So galt es beispielsweise bei einem Atemschutznotfall mit der Rettung eines in Not geratenen Kameraden nach der „Mayday-Meldung“ zielsicher zu üben, das Orientieren in komplett verrauchten Räumen zu trainieren und für eine mögliche Rauchgasdurchzündung die richtige Technik zu beherrschen.

Den Abschluss er Ausbildung bildete eine Alarmübung, gemeinsam mit der DRK Deilingen und der Drehleiter aus Gosheim auf den Kindergarten. Dort musste unter anderem von den Erzieherinnen zehn Kinder evakuiert werden und durch die Feuerwehr zwei vermisste Personen im Gebäude gerettet werden.

Mit den Worten „wieder einmal ein voller Erfolg“ beschreibt der Kommandant das Ausbildungskonzept. Zwar werde in der Heimatwehr kontinuierlich mehrmals im Jahr das Thema Atemschutz behandelt, dennoch steht das Konzept der Atemschutztage als eine „gute Möglichkeit, um am Ball zu bleiben.“ Denn die Übungsabende dauern meist nur zwei Abendstunden und man hat oftmals nicht die Fülle an Themen.