Coronajahr

Auch im Coronajahr steht die Arbeit nicht still

Aldingen / Lesedauer: 2 min

Spielvereinigung Aldingen steuert einen neuen Kunstrasen im kommenden Jahr an
Veröffentlicht:14.10.2021, 17:29

Von:
Artikel teilen:

Die Spielvereinigung Aldingen will im kommenden Jahr das Projekt „Neuer Kunstrasen“ angehen. Der alte ist 25 Jahre alt. Das ist eine der Informationen in der jüngsten Hauptversammlung gewesen. Für die Lieferservice-Aktion in der Lockdownzeit zwischen November und März zusammen mit dem lokalen Edeka Markt bekamen der Verein und die beteiligten Aktiven Dank und Lob seitens Bürgermeister Ralf Fahrländers und des Vorsitzenden Leonidas Anagnostopoulos.

Die Jahreshauptversammlung der gut 50 Teilnehmenden konnte unter dem entsprechenden Hygiene- und Verhaltenskonzept im Sportheim abgehalten werden, berichtet der Verein.

Anagnostopoulos berichtete von den Veranstaltungen (Kinderferienprogramm, Talentiade und ein Stützpunkttraining), die es im vergangenen Jahr zu bewältigen gab und dankte in seinem Bericht allen Helfern und Freiwilligen für die geleistete Arbeit und das große Engagement vor allem bei den verschiedenen Arbeitseinsätzen vor allem in der schwierigen Zeit mit Corona und der damit verbundenen Arbeit im Hintergrund der Planung (Hygienekonzepte und anderes).

Hervorzuheben sei im vergangenen Jahr die Erstellung eines neuen Verkaufsstandes am Kunstrasen das Setzen eines Zauns um das Sportgelände.

Es folgten die Berichte der einzelnen Spartenleiter, für die Herren von Jannik Lindner, die Damen wurden durch Romina Arndt vertreten, die Jugend durch Thomas Ebbrecht und die AH durch Milenko Zorec. Anschließend folgten die Berichte von Finanzreferent Alwin Irion und der Kassenprüfer Gerrit Spengler.

Die Entlastungen leitete Bürgermeister Ralf Fahrländer. Er machte deutlich, dass im Verein nicht nur sportliche Erfolge maßgeblich sind, Sport ist sehr wichtig für die Jugend. Fahrländer lobte die geleistete Arbeit und betonte, dass die Spielvereinigung ein unverzichtbarer Faktor für die Gemeinde Aldingen darstelle vor allem in dieser Corona Zeit. Nachdem ein Hygiene- Verhaltenskonzept der SpVgg entwickelt war konnte das Jugendtraining wieder stattfinden, ein toller Akt betonte er.

Folgendes ergab der Block „Wahlen“: Vorsitzender bleibt Leonidas Anagnostopoulos, Claudia Krasser ersetzt Fabian Schnell als schriftführerin, André Hauser bleibt EDV-Leiter, Jannik Lindner Spielausschussvorsitzender, Ausschussbeisitzer: Daniel Groß bleibt und Dennis Schmidt ersetzt Hannes Friedrich als Ausschussbeisitzer, Kassenprüfer sind Gerrit Spengler und Wolfgang Mauch.

Bestätigt wurden AH-Leiter Milenko Zorec, Schiedsrichterhauptmann Daniel Dosch, der komplette Jugendausschuss (Jugendleiter, Schriftführer Jugend, Elternvertreter). Leonidas Anagnostopoulos bedankte sich bei allen Anwesenden, überreichte einen Geschenkkorb an den scheidenden Schriftführer Fabian Schnell und gab einen Ausblick auf die Erneuerung des Kunstrasenplatzes 2022 nach 25 Jahren.