Treppenhaus

Treppenhaus im Rathaus wird Kunstgalerie

Wald / Lesedauer: 2 min

Luise Ostermaier erweckt mit Blumenmotiven Frühlingsgefühle
Veröffentlicht:30.03.2014, 16:55
Aktualisiert:24.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Das Rathaus mit der schönen zweiflügeligen Treppe ist seit vielen Jahren nicht nur ein Ort für Behördengänge und Postgeschäfte. Das ganze Jahr über ziehen Bilder oder Fotografien den Blick auf sich und für ein paar Wochen im Jahreslauf gibt es sogar richtige Ausstellungen regionaler Künstler. Derzeit ist es wieder soweit: Am Freitag eröffnete Bürgermeister Werner Müller im Rahmen einer Vernissage eine Ausstellung mit Bildern von Luise Ostermaier.

Luise Ostermaier ist Autodidaktin. Sie entdeckte die Kunst erst spät für sich, dann allerdings mit großer Leidenschaft. „Wenn’s mich packt, dann lasse ich alles liegen und male, bis das Bild fertig ist“, zitierte Müller die Künstlerin, die in Wald lebt und den Wintergarten des Familienheims in ein Atelier verwandelte.

Bunt und fröhlich

Was sie in Acryl und Aquarell mit viel Liebe zum Detail malt, ist bunt und fröhlich, manchmal gegenständlich, dann wieder expressionistisch oder abstrakt. Blumen sind ihre Lieblingsmotive und so kommt es, dass in das Rathaus für die nächsten Wochen der Frühling besonders intensiv Einzug hält. „Ein Ort der Kommunikation“ soll nach dem Wunsch des Bürgermeisters das Rathaus während der Ausstellung sein, ein Ort, an dem die Menschen die Bilder betrachten und miteinander ins Gespräch kommen.

„Ich danke Frau Ostermaier, dass sie ihre Bilder mit uns teilt“, sagte Müller. Wohlwissend, dass ihre Bilder sich selbst erklären, verzichtete Ostermaier auf weitere Ausführungen und wünschte den vielen Gästen lediglich: „Erfreuen Sie sich an den Bildern.“ Eine Aufforderung, die gern angenommen wurde: Bis in den späten Abend hinein ließen sich die Besucher von der Künstlerin durch die Ausstellung führen oder plauderten bei Häppchen und Getränken. Ebenso fröhlich und beschwingt wie Bilder war die musikalische Umrahmung, sodass den jungen Gitarristinnen Vanessa und Milena Herdt der Applaus des Publikums sicher war.