Dorfaktion

Bürger beteiligen sich spontan bei Dorfaktion

Unterschmeien / Lesedauer: 3 min

Zum zweiten Schmeientaler Wandertreff kommen rund 100 Gäste
Veröffentlicht:29.05.2016, 18:12
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Allen Wetterprognosen zum Trotz hatte Petrus entschieden, den zweiten Schmeientaler Wandertreff von Unwettern und Dauerregen zu verschonen. Pünktlich um 10 Uhr am Sonntagmorgen eröffnete der Vorsitzende der Bürgerstiftung „Dorfgemeinschaft Unterschmeien“, Heimo Frenzl, auf dem ansprechend gestalteten Dorfplatz den Heimatkundetag.

„Gute Ideen entwickeln oft eine ganz eigene Dynamik“, sagte Frenzl bei der Begrüßung der rund 100 aktiven Wanderer, die an einer der drei geführten Wanderungen teilnehmen wollten. „Der Wandertreff, den die Dorfgemeinschaft Storzingen im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat, ist ganz sicher eine gute Idee“. Die beinhaltet, dass jedes Jahr eine andere Anrainergemeinde der Schmeie die Ausrichtung des Wandertreffs übernimmt und dabei die Gelegenheit nutzt, Wissenwertes über das eigene Dorf an den Mann und die Frau zu bringen.

Daneben sollen geführte Wanderungen rund um die Ausrichtergemeinde die Schönheiten des Schmeientals und seine versteckten Kleinodien offenbaren. Dank der Erfahrungen, die die Storzinger beim ersten Wandertreff gemacht hatten, hieß es für die Unterschmeier: „Ärmel hochkrempeln“, so Frenzl. Denn schon die Premierenveranstaltung in Storzingen hätte gezeigt, dass dieses Angebot auf riesiges Interesse gestoßen sei.

Viele Einwohner des winzigen Sigmaringer Teilorts haben sich spontan bereit erklärt mitzuhelfen, hob Frenzl hervor: „Die Fischer, die Feuerwehr, die Jugendfeuerwehr, das kirchliche Gemeindeteam, die Fußballer, die Ledigen und natürlich auch einzelne engagierte Bürger“. Er hoffte, dass die Gäste am Ende des Tages sagen können: „Das Schmeiental ist ein kleiner Edelstein“. Da könne man nur aus vollem Herzen zustimmen, aber man müsse dazu sagen: „Sie kennen noch lange nicht alles!“

Und weil das so ist, haben die Unterschmeier auf dem Wandertreff-Infoblatt schon mal die Jahre 2015 bis 2025 aufgelistet, wobei unter 2015 Storzingen steht und unter 2016 Unterschmeien. Die anderen Jahreszahlen harren noch auf die Benennung weiterer Schmeientaler Gemeinden. „Wir hoffen, dass im nächsten Jahr Frohnstetten oder Oberschmeien den Wandertreff weiterführen“, sagte Ortsvorsteher Berthold Hotz.

Exkursion zur Geschichte des Dorfes

Im Rahmen dieses Events hat Hotz am Nachmittag eine Exkursion durch Unterschmeien angeboten, um die Geschichte seines Dorfes anschaulich darzustellen. Die am Vormittag angebotenen Wanderungen führten zum einen zur Ruine Gebrochen Gutenstein, zum anderen zehn Kilometer entlang des Schmeientals. Die dritte und kürzeste Wanderung hatte den Teufelslochfelsen zum Ziel. Am Nachmittag gab es für Kinder und Jugendliche eine Naturerlebnis-Wanderung sowie mehrfach einen naturkundlichen Begang entlang der Schmeie. Hierbei wurden unterschiedliche Biotoparten vorgestellt, Gewässer und Felsvorsprünge erkundet sowie die Folgen der Beweidung untersucht.

Für großes Interesse bei den großen und kleinen Besuchern sorgten auch die Greifvogelausstellung und die Jagdhundevorführung. Eine schöne Kulisse bot an diesem Tag der erst zwei Jahre alte Dorfplatz direkt beim Wahrzeichen Unterschmeiens, der in den 1720er-Jahren erbauten, aber erst 1733 geweihten Kirche St. Anna.