Gemeinschaftsstand

Eltern fordern neunjähriges Gymnasium

Sigmaringen / Lesedauer: 2 min

Gesamtelternbeirat Sigmaringen sammelt beim Weihnachtsmarkt Unterschriften
Veröffentlicht:30.11.2022, 11:46

Von:
Artikel teilen:

Der Gesamtelternbeirat (GEB) Sigmaringen hat vor Kurzem am Gemeinschaftsstand der Schulen auf dem Weihnachtsmarkt Unterschriften für den „Volksantrag G9“, in Sigmaringen gesammelt. Dabei geht es um das Gesetz zur Einführung des neuen neunjährigen Gymnasiums in Baden-Württemberg . Der Volksantrag wurde von der Elterninitiative „G9 jetzt! BW“ beim Landtag eingereicht.

„Auch Gymnasiasten brauchen mehr Zeit, nicht nur zum Lernen und Üben, sondern auch für außerschulische Aktivitäten wie Sport, Musik, Familie und Freunde“, sagt der GEB-Vorsitzende und langjährige Elternvertreter am Hohenzollern-Gymnasium, Klaus Reimann . „G8 hat sich offensichtlich nicht bewährt, denn 90 Prozent der Eltern in Baden-Württemberg wünschen sich einen modernen, neunjährigen Bildungsgang an den allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg.“

Zulange habe die Politik weggehört und mehrere Petitionen zu G9 ignoriert, ergänzt Jörg Vettermann, stellvertretender GEB-Vorsitzender, jetzt werde der GEB über sein Netzwerk möglichst viele Bürger über den G9-Volksantrag informieren und insbesondere in der Elternschaft um Unterstützung zu werben.

Der Volksantrag sei der erste Schritt zu einem Volksbegehren, dem stärksten demokratischen Instrument, das den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung steht. Jeder einzelne zum Landtag Wahlberechtigte (ab 16 Jahren) kann für sich entscheiden, ob er mit seiner Unterschrift die Forderung des G9-Gesetzes unterstützen möchte. Dazu muss jeder sein eigenes Formblatt ausfüllen und unterschreiben. Zudem muss die Wahlberechtigung bei der zuständigen Meldebehörde bestätigt werden, bevor die Formblätter an die zentrale Sammelstelle, den Landesbildungsrat, gesendet werden können.

Dass die bürokratischen Hürden relativ hoch sind, sei sich der GEB-Vorstand einig, trotzdem gäbe es von vielen Seiten breite Unterstützung. Die Stadt Sigmaringen, mehrere Schulen und auch die Musikschule haben sich bereit erklärt, ausgefüllte Formblätter einzusammeln und an den GEB weiterzuleiten. Aktiv für den Volksantrag werben dürfen diese Institutionen aber nicht, sie müssen politisch neutral bleiben. Daher ist der GEB mit Sigmaringer Vereinen, Gastronomen und Gewerbetreibenden im Gespräch, die die Formblätter bei sich verteilen wollen.

Die Elterninitiative „G9 Jetzt! BW“ hat für das Sammeln von mindestens 39.000 Unterschriften im ganzen Land bis zum 11. November 2023 Zeit. Der stetig wachsende Kreis der Helfer ist sich jedoch sicher, dass das Quorum deutlich früher erreicht wird, heißt es in einer Mitteilung des GEB.