Landeserstaufnahmestelle

Bewohner der LEA geraten in Streit

Sigmaringen / Lesedauer: 1 min

Bewohner der LEA geraten in Streit
Veröffentlicht:02.04.2017, 19:12
Aktualisiert:23.10.2019, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der LEA ist es Sonntagnacht in der Sigmaringer Innenstadt gekommen. Zwei Bewohner der Landeserstaufnahmestelle (LEA) trafen in der Schustergasse am Sonntag gegen 0.45 Uhr auf drei nordafrikanische Bewohner der LEA. Diese drei stark alkoholisierten Männer hielten sich dort mit zwei 20-jährigen Frauen auf.

Die beiden gambischen Männer zeigten Interesse an den beiden Frauen, was einem der Nordafrikaner derart missfiel, dass ein 28-Jähriger die beiden lautstark wegschicken wollte. Hierbei versuchte der 28-Jährige, die beiden Männer zu provozieren. Da dies nicht gelang, stieß der 28-jährige einen der Männer um und schlug ihm ins Gesicht. Als die beiden anderen Nordafrikaner, zwei 19- und 24-jährige Marokkaner, versuchten, die Streitenden zu trennen, kam es zwischen den fünf Beteiligten zu einem Gerangel. Hierbei wurde einem die Geldbörse entwendet.

Die Polizeibeamten des Reviers Sigmaringen konnten die Geldbörse bei einem beteiligten 24-Jährigen Marokkaner auffinden. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen versuchte der 28-Jährige mehrmals, in das Gesicht einer Polizeibeamtin zu spucken. Ferner beleidigte der Mann die eingesetzten Beamten. Da sich die drei Männer fortgesetzt aggressiv und renitent verhielten, wurden diese über Nacht in Gewahrsam genommen, teilt die Polizei mit.