Orientierungsfunktion

100 Ausbildungsbotschafter sind schon am Start

Sigmaringen / Lesedauer: 2 min

Im Gebiet der Handwerkskammer Reutlingen werben 31 junge Frauen und 69 junge Männer in Schulen um künftige Auszubildende
Veröffentlicht:31.05.2022, 14:58

Von:
Artikel teilen:

Seit gut eineinhalb Jahren beteiligt sich die Handwerkskammer Reutlingen an der landesweiten Initiative „Ausbildungsbotschafter“. Sie will Jugendliche für eine duale Ausbildung begeistern. Und so besuchen Auszubildende Schulklassen und berichten von ihren Erfahrungen. Da Lehrer und Eltern eine wichtige Orientierungsfunktion bei der Berufswahl haben, sind auch Senior-Ausbildungsbotschafter unterwegs, die bei einem Elternabend oder einer Informationsveranstaltung ihr Berufsbild und die Zukunftsperspektiven im Handwerk vorstellen – und dabei Bedenken gegen eine duale Ausbildung zerstreuen.

Laut einer Mitteilung der Handwerkskammer Reutlingen sind aktuell 100 Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter an Schulen aktiv, 31 junge Frauen und 69 junge Männer. Davon haben 18 einen Hauptschulabschluss, 33 die Mittlere Reife, 43 Abitur und sechs Fachabitur. Sie alle stecken in der Ausbildung in 36 Handwerksberufen. Im Jahr 2022 wurden bisher 67 Schuleinsätze an 16 Schulen, darunter zwei Gymnasien, realisiert. Somit wurden schon mehr als 1500 Schüler erreicht.

Für Veranstaltungen mit Eltern, Lehrern und in der Jugendarbeit wurden 54 Senior-Ausbildungsbotschafter gewonnen – Gesellinnen, Gesellen, Meisterinnen und Meister aus 22 Berufen. „Unser Ziel ist es, in jedem Landkreis mindestens 25 Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter zu finden, um den Schulen eine Vielfalt an Berufen anzubieten“, so Christiane Nowottny, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin und Geschäftsbereichsleiterin Berufsausbildung, Prüfungs- und Sachverständigenwesen der Handwerkskammer Reutlingen.

In Kooperation mit der Volkshochschule Reutlingen und der Agentur für Arbeit wurden etliche Veranstaltungen für Eltern, Lehrende und in der Berufsorientierung tätigen Personen umgesetzt, bei denen Ausbildungsbotschafter und Senior-Ausbildungsbotschafter zum Einsatz kamen. Für Studienabbrecher gibt es seit 2021 das Format „Vom Hörsaal ins Handwerk“. Hier helfen vor allem Ausbildungsbotschafter mit, die selbst ein Studium abgebrochen haben, um in eine duale handwerkliche Ausbildung zu wechseln.

Während der Corona-Pandemie waren die Einsätze virtuell, Anfang 2022 war der „Außeneinsatz“ wieder möglich. Auch Frank Hoffmann, Polier im Hoch- und Tiefbau, ist als Senior-Ausbildungsbotschafter dabei. „Ich möchte mein Handwerk präsentieren und meine Erfahrungen teilen. Vielleicht kann ich Unentschlossenen helfen, einen Berufsweg zu wählen, den sie vorher nie in Betracht gezogen hätten“, so Hoffmann.