Stadtratssitzung

Bürgermeister Wild verabschiedet sechs Räte

Scheer / Lesedauer: 3 min

Konstituierende Sitzung im September – Verabschiedete Räte bleiben vorläufig im Amt
Veröffentlicht:29.07.2014, 18:09
Aktualisiert:24.10.2019, 11:00

Von:
Artikel teilen:

Im Rahmen der jüngsten Stadtratssitzung in Scheer hat Bürgermeister Jürgen Wild die ausscheidenden Räte verabschiedet und deren Leistungen gewürdigt. Nachdem die Bürger im Mai gewählt hatten, zeigte sich, dass es im Stadtrat Veränderungen geben würde: So werden sechs bisherige Räte in der nächsten Legislaturperiode nicht im Gremium sitzen – vier hatten nicht mehr kandidiert, zwei sind nicht wiedergewählt worden.

In der Sitzung blickte Wild auf die wichtigen Beschlüsse der vergangenen Jahre zurück, die im Stadtrat gefasst und umgesetzt wurden. Er dankte allen Räten – jenen, die wiedergewählt wurden, und jenen, die er verabschiedete – dafür, dass sie sich alle so intensiv für das Allgemeinwohl eingebracht haben. In den nächsten fünf Jahren werde es wieder viel zu tun geben, man werde abwägen müssen, was sich die Stadt finanziell leisten könne und was nicht, betonte er.

Nacheinander rief der Bürgermeister all die Räte auf, die er zu verabschieden hatte. Rupert Kaltenbach war seit 1994 Mitglied des Stadtats. „Ich habe Sie sehr geschätzt. Sie haben aus dem Bauch heraus gesprochen und ihre Beiträge waren oft für die Beschlussfassung entscheidend“, lobte Wild. Roland Zimmerer war seit 1999 dabei. 15 Jahre habe er sich für Heudorf eingesetzt, meist mit Erfolg, erinnerte der Bürgermeister. Heudorf sei dadurch immer gut im Gremium vertreten gewesen. Auch verabschiedete er die Heudorfer Rätin Daniela Zimmerer, die seit 2004 aktiv war. „Was von ihnen kam, war immer klasse, wenn Sie auch nicht so oft gestreckt haben“, sagte Wild. Zehn Jahre lang hat sich Jutta Ehm eingesetzt, dafür dankte er ihr. Auch Harald Gönner und Frank Lang, die sich fünf Jahre intensiv im Stadtrat engagiert haben, dankte er und würdigte die Anregungen, die sie in die Sitzungen eingebracht haben. Bürgermeister Wild gab den Listenführern Christoph Auer und Ewald Braig Gelegenheit, zur Verabschiedung der Räte zu sprechen.

Listenführer bedanken sich

Es sei für ihn ein schmerzlicher Moment, sagte Listenführer Auer. Er würdigte die Arbeit der Räte Kaltenbach und Ehm, die als Persönlichkeiten sehr mit der Stadt verwoben seien. Besonderer Dank gebühre Kaltenbach, der mit Ernsthaftigkeit und Zähigkeit an den Themen dran geblieben sei. Mit Ehm verliere er eine kostbare Ratgeberin. Das besondere an ihr sei die Art gewesen, mit der sie auch Gefühle habe in die Sitzungen einfließen lassen. Das habe Bewegung in die Beratungen gebracht, sagte Auer. Es habe ihn hart getroffen, dass die Heudorfer Räte Harald Zimmerer und Daniela Zimmerer nicht mehr kandidiert hätten, erinnerte er sich und dankte für die viele Informationen, die sie in die Beratungen eingebracht haben: „Ihr wart sachliche Vertreter Heudorfs“, lobte er und erinnerte an Zeiten, in denen die schwierigen Beziehungen zwischen Scheer und Heudorf auch im Gemeinderat zum Ausdruck kamen. Auer bedauerte sehr, dass Frank Lang nicht mehr im Gremium sitzen werde. Die Entscheidung sei knapp gewesen. „Bei Dir tut es mir besonders leid, ich hätte gerne mit Dir weiter gearbeitet“, sagte Auer.

Listenführer Braig schloss sich den Ausführungen Auers an. Er bedauerte, dass Harald Gönner, der den Wahlkampf so aktiv in die Hand genommen hatte, nicht mehr gewählt worden sei. Er dankte ihm für seine offene Art des Diskutierens. Er dankte allen, die verabschiedet wurden: „Was wir zusammen gemacht haben, war toll. Wir haben nie persönlich gestritten, auch wenn wir konträrer Meinung waren“, sagte er. Der neue Stadtrat werde nun weiterarbeiten, damit es in Scheer aufwärts gehe, kündigte Braig an.