Verfolgerduell

WaRe-Verfolger verkürzen Rückstand

Pfullendorf / Lesedauer: 8 min

22. Spieltag Fußball-Bezirksliga Bodensee
Veröffentlicht:29.03.2015, 21:31
Aktualisiert:24.10.2019, 04:00

Von:
Artikel teilen:

Tabellenführer FV Walbertsweiler/Rengetsweiler hat überraschend die Punkte bei Tabellenschlusslicht Böhringen gelassen. Der SC Markdorf hat das Verfolgerduell gegen den SV Deggenhausertal klar mit 3:0 gewonnen und rückte damit bis auf sechs Punkte an den Spitzenreiter heran. Auch der FC RW Salem kam zu drei Punkten, verteidigte mit einem 4:0 über den FC Radolfzell II Tabellenplatz zwei. Der TSV Aach-Linz setzte seinen Aufwärtstrend unter Trainer Marco Kernler fort und fuhr gegen Orsingen/Nenzingen den nächsten Dreier ein. Auch der SV Bermatingen entledigt sich Punkt um Punkt seiner Abstiegssorgen. Diesmal gelang der Eichner-Elf ein 2:1-Auswärtssieg beim SV Aach-Eigeltingen.

SC Markdorf - SV Deggenhausertal 3:0 (1:0) - Tore: 1:0 (19.) Parton, 2:0 (50.) Rössler, 3:0 (71.) Mauch - SR: Barisic (Sigmaringen) - Zuschauer: 222 - Der SC Markdorf zeigte sich gegenüber den letzten Partien deutlich verbessert und präsentierte sich im Derby vom Anpfiff bis zum Schlusspfiff in allen Mannschaftsteilen konzentriert und mit viel Biss. Als Folge dominierten die Gastgeber das Spiel und hatten nicht nur deutlich mehr, sondern auch die besseren Tormöglichkeiten. In der 19. Minute erzielte Parton vom Strafraumeck die 1:0-Führung per Freistoß. Der SV Deggenhausertal versuchte kurzzeitig daraufhin etwas mehr dagegen zu halten und nach vorn zu spielen, doch mehr als ein knapp am Tor vorbeistreifender Distanzschuss von Fabian Zech sprang in Hälfte eins nicht dabei heraus. Kurz vor der Pause lief SCM-Stürmer Hasanmetaj bei einem Konter allein Richtung Gästetor, doch Keeper Peschel parierte seinen Schuss, so dass der SC Markdorf mit 1:0 in die Pause ging.

Direkt nach dem Wechsel hatte der SCM zwei weitere gute Torchancen, die Hasanmetaj und Mauch jedoch vergaben. Bei der Dritten passte es jedoch: Marchoud legte einen Freistoß aus 25 Metern genau auf den Kopf von Rössler, der in der 50. Minute aus kurzer Distanz zum 2:0 traf und Peschel im Gästetor dabei keine Chance ließ. Die Gäste schienen sich daraufhin schon früh aufzugeben, denn ernsthafte Gegenwehr war nun nicht mehr zu erkennen. Das 3:0 in der 71. Minute erzielte der laufstarke Mauch per Kopf, nachdem ein Marchoud-Schuss von der Latte abgeprallt war. Die einzig erwähnenswerten Möglichkeiten für die Gäste waren zwei Schüsse von Rilli (74.) und Hatzing (88.), die jedoch keine ernsthafte Gefahr brachten. So war der Markdorfer Sieg am Ende auch in dieser Höhe verdient. (bla)

FC RW Salem - FC Radolfzell II 4:0 (2:0) - Tore: 1:0 (2.) Cuoccio, 2:0 (45. + 1) Frei, 3:0 (68.) Pasquale , 4:0 (76.) Cuoccio - Zuschauer: 150 - Noch bevor alle Zuschauer im Schlossseestadion die Plätze eingenommen hatten, schallte bereits der erste Torjubel von den Rängen: Baur bediente mit einem Traumpass Cuoccio, der mir einem sehenswerten Heber zum 1:0 vollendete.

Ein ähnliches Bild dann vor der Halbzeitpause. Die ersten Zuschauer hatten sich bereits Richtung Wurstbude bewegt, als mit dem Halbzeitpfiff Eugen Frei per Kopf nach einem Eckball einwuchtete. Die dazwischen liegende Zeit war durch Fehlpässe und Missverständnisse auf beiden Seiten geprägt.

Mit Beginn der zweiten Hälfte brachten die Rot-Weißen zunehmend Struktur ins Spiel. Etliche Großchancen waren das Resultat. Folgerichtig fiel dann in der 68. Minute das 3:0 durch Geburtstagskind Sabino Pasquale, der eine schnelle Salemer Ballstafette mit seinem 17. Saisontor vollendete. Dies war die Vorentscheidung. Nun gewann die Krause Truppe auch kämpferisch und konditionell die Oberhand. In der 76. Minute führte diese Überlegenheit nahezu zwangsläufig zum 4:0 durch Cuoccio. Nun begann die Schlussoffensive der Schlosssee-Elf. Unter anderem Florian Baur, Sabino Pasquale und der an diesem Tag 27 Jahre alt gewordene Philipp Notheis tauchten alleine vor dem gegnerischen Gehäuse auf, scheiterten aber an starken Reflexen des jungen Gästetorhüters Dirk Weiermann. Alles in allem ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für die Linzgauer.

FC Böhringen - FV Walbertsweiler/Rengetsweiler - 1:0 (0:0) - Tore: 1:0 Maisch (47.) - Schiedsrichter: Stefan Ebe - Das Spiel begann wie erwartet. Der FC Böhringen stand sehr tief und beschränkte sich auf das Verteidigen. Die Gäste begannen druckvoll und hatten nach Eckbällen erste Chancen. Nach gut einer Viertelstunde traf Stemmer für Walbertsweiler-Rengetsweiler, doch Schiedsrichter Ebe entschied auf Abseits. Dann verließen den Tabellenführer die Ideen, das Spiel entwickelte sich auf bescheidenem Niveau. Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte Böhringen durch Maisch mit einem Pfostentreffer kurz vor der Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag des Tabellenletzten: Nach einer Flanke von Timo Schönmetzler landete eine Direktabnahme von Erik Langklotz bei Stefan Maisch, der mit seinem Schuss zunächst an Gäste-Torhüter Laicher scheiterte, im Nachschuss aber erfolgreich war. Während das Schlusslicht durch die 1:0-Führung nun mehr an Sicherheit gewann, verzettelte sich der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler immer wieder in der sehr kompakt agierenden Defensive des Gastgebers. Chancen zum Ausgleich hatten vor allem Stemmer und Müller, doch deren Abschlüsse waren ähnlich harmlos wie das gesamte Offensivspiel des Tabellenführers an diesem Tag. Der knappe Sieg für den FC Böhringen ging aufgrund der kämpferisch überzeugenden Leistung in Ordnung. (gab)

TSV Aach-Linz – SV Orsingen-Nenzingen 2:0 (1:0) - Tore: 1:0 Schultheiß (35.), Daehne (70.) – SR: Ebe (Friedrichshafen) – Zuschauer: 80 - Starker Wind und Regen sorgten gleich zu Beginn für einen unruhigen Nachmittag. Der TSV knüpfte an die Leistungen der Vorwoche an und spielte gegen den Gast aus Orsingen selbstbewusst aus. Bereits in der 10. Minute hatte Schultheiß die Führung auf dem Fuß, war jedoch selbst überrascht so frei vor dem Tor zu stehen und schob knapp vorbei. Orsingen hatte in der ersten Halbzeit den schwierigeren Stand, sie mussten gegen starken Gegenwind ankämpfen. So kam nie ein sauberer Spielfluss zustande. Trotzdem versuchten die Gäste über Konter Akzente zu setzen, es fehlte hierbei jedoch die Genauigkeit. In der 24. Minute setzte Daniel Lohr einen Freistoß an das Orsinger Gehäuse. Aach-Linz blieb dran und erhöhte nochmals den Druck und wurde in der 35. Minute belohnt. Eine Flanke von Bücheler wurde vom Gästehüter unterschätzt, so landete der Ball vor den Füßen von Schultheiß, der keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu knallen. Die zweite Hälfte gestaltete sich weitgehend ereignisarm. Beide Mannschaften taten sich bei der Witterung schwer. Für die Entscheidung sorgte in der 70. Minute Daehne, der einen Konter über Bücheler und Meier mit einem strammen Schuss ins linke Eck vollendete. (ad)

SV Aach-Eigeltingen – SV Bermatingen 1:2 (1:1) - Tore: 1:0 (4.) Edbauer, 1:1 (37.) Schirmann, 1:2 (85.) Krieger - Bes. Vork.: Gelb-Rot (88.) Nikiforov ( Bermatingen ) - SR: Baratta (Singen) - Zuschauer: 100 - Die Heimelf legte einen Start nach Maß hin. In der 4. Minute wurde ein langer Ball auf Edbauer gespielt, der frei aufs Tor lief und das 1:0 erzielte. Nur vier Minuten später ging ein Schuss von Caiazzo nach einem Einwurf knapp neben das Tor. In der Folgezeit hatte Bermatingen etwas mehr vom Spiel, Aach- Eigeltingen blieb aber durch die Konter stets gefährlich. In der 15. Minute die erste Chance für Bermatingen: Fink setzte sich gekonnt gegen zwei Abwehrspieler durch, doch sein Schuss ging knapp daneben. Wenig später die große Chance auf das 2:0. Caiazzo setzte mit einem HeberEdbauer gekonnt in Szene, doch dessen Schuss landete direkt in den Armen von Liewer. In der 33. Minute dann wie aus dem Nichts der Ausgleich. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr der Heimelf, stand Schirmann völlig frei vor Cronsfoth und schob abgeklärt zum 1:1 ein. In der zweiten Halbzeit hatte Bermatingen zunächst mit zwei Freistößen durch Heimgartner die Führung auf dem Fuß. Den ersten parierte Cronsfoth erstklassig, der zweite knallte an die Latte. In der 59. Minute dann Pech für den SV Ach-Eigeltingen: Nach einem Eckball von Eckstein prallte der Ball vom Knie von Edbauer direkt in die Arme von Liewer. Mit zunehmender Spieldauer machten sich die Ausfälle auf Seiten der Heimelf bemerkbar. Trotzdem versuchten sie durch Einsatz das Unentschieden über die Zeit zu retten. Vergeblich: In der 85. Minute flankte Vögtle auf den eingewechselten Krieger, der mit einem Sonntagsschuss in den Winkel den Sieg für Bermatingen sicher stellte. (rm)

Die weiteren Spiele:

Hattinger SV - SV Worblingen 4:1 (3:0) - Tore: 1:0 Seyfried (13.), 2:0 Kaynar (41.), 3:0 Brunner (43.), 4:0 Bagci (51.), 4:1 Heller (88.) - Schiedsrichter: Stefan Teufel (Konstanz) - Zuschauer: 100

Türk. SV Konstanz - FC Öhningen/Gaienhofen 1:0 (1:0) - Tore: 1:0 Ekbo (39.) - Schiedsrichter: Marschalleck (Tuttlingen) - Zuschauer: 50

FSG Zizenhausen Hi./Ho. - FC Singen II 0:1 (0:0) - Tore: 0:1 Baratta (62./FE) - Bes. Vorkomnisse: Becht (FC Singen 2) hält FE von Hensler - Schiedsrichter: De Vito (Stetten a.k.M) - Zuschauer: 85 (kev)