Eigentor

Owingen mischt jetzt um den Titel mit

Pfullendorf / Lesedauer: 5 min

Fußball-Kreisliga A Staffel III
Veröffentlicht:28.03.2016, 20:52
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Fußball-Kreisliga A Staffel III

SC Buchheim/Altheim/Thalheim – – Tore: 1:0 Eigentor (18.), 2:0 Halmer (52.), 3:0 Straub (63.), 4:0 Straub (75.) – Schiedsrichter: Bolk (Bermatingen) – Zuschauer: 50 - Für den SC BAT verlief der Start in die Rückrunde nach Maß. Die Mannschaft von Dirk Spöri besiegte den FC Überlingen II, der einige Spieler an die zeitgleich spielende Landesliga-Elf abgeben musste, klar mit 4:0. Trotzdem hatten die Gäste zunächst einen guten Start. In Rückstand gerieten die Überlinger, als Buchstor nach einem Eckball versehentlich den Fuß an der falschen Stelle hatte und der Ball zum Eigentor über die Torlinie rollte. Bis zur Pause gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel nutzte Halmer einen Fehler von Überlingens Keeper Friesenhagen zum 2:0. Danach resignierten die Gäste. Kapitän Straub nach einem Freistoß und zwölf Minuten später nach einem Konter schraubte das Ergebnis für die Platzherren nach oben.

Spfr. – Tore: 1:0 Borrs (2.), 1:1 Waldschütz (23.), 2:1 Asllani, K. (41.), 3:1 Grosicki (72.), 4:1 Borrs (76.), 5:1 Eckstein (81.), 6:1 Braun (85.) – Gelb/Rot: Sebold (79. TSV Aach-Linz II) – Schiedsrichter: Haacke (Singen) – Zuschauer: 50 - Mit einem letztlich souveränen 6:1-Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Aach-Linz haben sich die Owinger Sportfreunde in das Feld der Anwärter auf den Meistertitel eingereiht. Bereits in der Anfangsphase kamen die klar überlegenen Platzherren zu einigen hochkarätigen Chancen. Erfolgreich war allerdings nur Borrs, der den Ball nach schönem Zuspiel von Eckstein aus acht Meter ins Netz hämmerte. Der Ausgleich gelang Waldschütz nach einer Unaufmerksamkeit in der Owinger Abwehr. Danach leisteten sich die Gastgeber keine weiteren Konzentrationsschwächen mehr und dominierten das Spiel bis zum Schluss. Asllani im Nachschuss, Grosicki, Borrs und Eckstein mit einem sehenswerten Heber Marke Tor des Monats aus rund 45 Metern, mit dem er den Aach-Linzer Keeper Lohr düpierte, und schließlich Braun mit einem satten Schuss aus 16 Metern stellten den auch der Höhe nach verdienten Endstand her.

SpVgg. F.A.L. II – FC Uhldingen 0:0 – Schiedsrichter: Doruk (Singen) – Zuschauer: 80 - Im Nachbarschaftsderby haben sich die Gegner mit einem für die Gastgeber glücklichen torlosen Unentschieden getrennt. Während die favorisierte Frickinger Reserve nicht die gewohnte Qualität abrufen konnte, erwiesen sich die Gäste aus Uhldingen als ausgesprochen zweikampfstark, sodass sich Frickingens Torhüter Wind, der erstmals nach seiner Verletzungspause wieder im Tor stand, mehrfach gefordert war. Seine Paraden verhinderten einen an sich durchaus verdienten Sieg der Gäste.

Türkischer Arbeiterverein – Tore: 0:1 Burth (21.), 1:1 Matur (87.) – Schiedsrichter: Holz (Sigmaringen) – Zuschauer: 50 - Weil die Stadt Überlingen den Platz in Hödingen gesperrt hatte, trug der abstiegsbedrohte Aufsteiger Türkischer Arbeiterverein Überlingen sein Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SC Göggingen auf gegnerischem Rasen aus. Nach einem ausgeglichenen Start, bei dem beide Seiten zu guten Möglichkeiten kamen, ging der SC Göggingen per Kopfball von Burth nach einem Eckball in Führung. Danach verpasste der SC Göggingen mehrfach die Chance, den Vorsprung auszubauen. Auch in der insgesamt schwachen zweiten Spielhälfte taten die Platzherren zu wenig für einen Sieg. Kurz vor Spielende vergab Göggingens Karl eine Großchance, stattdessen nutzte Matur den sträflichen Leichtsinn der Gögginger Abwehr zum 1:1-Ausgleich.

TuS Immenstaad – SG Herdwangen/Großschönach 2:1 (2:0) – Tore: 1:0 Eigentor (14.), 2:0 Hofstetter (44.), 2:1 Haug (76.) – Schiedsrichter: Helten (Emmingen) – Zuschauer: 120 - Tabellenführer TuS Immenstaad hat gegen die SG Herdwangen/Großschönach in einem bis zum Schluss hart umkämpften Spiel eher glücklich gewonnen. Die Gäste starteten vorsichtig, ließen aber auch die Platzherren dank einer guten gestaffelten Defensivive nicht zur Entfaltung kommen. Ein unglücklicher Kopfball von Götz, der vom Immenstaader Torjäger Kraft bedrängt wurde, über die eigene Torlinie brachte die Gäste per Eigentor in Rückstand. Danach versäumten die Platzherren, den Vorsprung auszubauen. Erst kurz vor der Pause erhöhte Hofstetter mit einer schönen Einzelleistung zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste mutiger und wurden mit einem Schuss von Haug nach einem Abwehrfehler mit dem Anschlusstreffer belohnt. In der letzten Viertelstunde durften sich die Zuschauer über ein Offensivspiel voller packender Torszenen freuen. Es blieb beim knappen Heimsieg für Immenstaad.

SV Denkingen II – Türk. SV Pfullendorf 6:1 (2:1) – Tore: 0:1 Ertürk (10.), 1:1 Seitz (33.), 2:1 Reichle (45. Foulelfmeter), 3:1 Seitz (47.), 4:1 Frick (53.), 5:1 Sagur (67.), 6:1 Seitz (77.) – Gelb/Rot: Celik (45. Türk. SV Pfullendorf) - Schiedsrichter: Amann (Engen) – Zuschauer: 70 - In der Anfangsphase des Lokalderbys traten die Gäste aus Pfullendorf noch druckvoll auf und gingen nach einem Eckball, den Ertürk verwertete, in Führung. Danach kamen die Platzherren stärker ins Spiel. Den Ausgleich stellte Seitz auf Zuspiel von Sagur her. Kurz vor der Pause zeigte der Unparteiische nach einem Foul an Frick auf den Elfmeterpunkt und Reichle traf zum 2:1. Gleichzeitig verwies der Schiedsrichter Celik vom Türkischen SV wegen Meckerns vom Platz. Eine Entscheidung, die die Gäste offenbar aus dem Konzept brachte. Sie brachen in der zweiten Spielhälfte ein und zeigten keine Gegenwehr mehr, sodass die Denkinger noch zu zahlreichen Möglichkeiten kamen. Seitz, Frick, Sagur und erneut Seitz machten den auch in dieser Höhe verdienten Sieg perfekt.