Derbysieg

F.A.L.: Paukenschlag in Radolfzell, Nackenschlag in Linx

Pfullendorf / Lesedauer: 2 min

F.A.L.: Paukenschlag in Radolfzell, Nackenschlag in Linx
Veröffentlicht:28.03.2016, 20:48
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Ein überraschender Derbysieg beim FC Radolfzell, die erwartete Niederlage beim Aufstiegsaspiranten SV Linx - für den Verbandsliga-Letzten Spvgg. F.A.L. brachte der Doppelspieltag am Osterwochenende Licht und Schatten.

FC Radolfzell - SpVgg. F.A.L. 0:2 (0:0) - Tore: 0:1 Huber (63.), 0:2 Mark Burgenmeister (91.) - SR: Brombacher (Kandern) - Zuschauer: 200 - Mit einem Dreier im Derby auf der Mettnau hat die totgesagte Spvgg. F.A.L. am Ostersamstag wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben. Radolfzell bestimmt zwar in der Anfangsphase das Geschehen, doch die Frickinger standen diszipliniert und sicher und hatten mit Keeper Niklas Messmer außerdem einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Messmer lenkte nach einer Viertelstunde einen Radolfzeller Kopfball an den Pfosten. Dann setzte Radolfzells Sturmneuzugang Wäschle aus optimaler Position einen Kopfball knapp am F.A.L.-Tor vorbei. Zur Pause mussten die Linzgauer froh sein, nicht in Rückstand zu liegen. Doch mit dem Mut einer Mannschaft, die in dieser Saison eigentlich nur noch gewinnen kann, kam die Schilli-Elf zur zweiten Hälfte aus der Kabine. Die Gäste hatten nun mehr Spielanteile. Der Führungstreffer nach 63 MInuten von Kai Huber war sehr schön herausgespielt: Nach einer Kombination mit Erdem jagte der blonde F.A.L.-Stürmer den Ball aus rund 15 Metern hoch in die lange Ecke.

Radolfzell machte jetzt wieder Druck, wurde aber nur noch das ein oder andere Mal bei Standards gefährlich. In der Nachspielzeit erlief Mark Burgenmeister einen schlampigen Radolfzeller Rückpass und schob zum 0:2-Endstand ein.

SV Linx - SpVgg. F.A.L. 4:1 (2:1) - Tore: 1:0 Venturini (34.), 2:0 Rubio (38.), 2:1 Reichle FE (41.), 3:1 Göser (72.), 4:1 Rubio FE (90.) - Zuschauer: 180 - Schiedsrichter: Zanke (Neulingen) - Das Spiel gegen Schlusslicht F.A.L. war für den Linxer Favoriten alles andere als einfach. Der Gegner war gut auf das Linxer Kombinationsspiel eingestellt. Es bedurfte einer Standardsituation, als Pierre Venturini aus 18 Meter Maß nahm und (34.) Linx in Führung schoss. Vier Minuten später bediente Narek Sermanoukian mit einem Superpass Torjäger Marc Rubio, der FAL-Torwar Messmer t umspielte und zum 2:0 einschoss. Es sah nach Linxer Kantersieg aus, aber als Fuchs Gästespieler Kai Huber zu Fall brachte, als letzter Mann „rot“ sah, konnte SVL-Keeper Guthleber den Strafstoß von Philipp Arnold abwehren, doch im Nachschuss vollstreckte Reichle (41.) zum 2:1. Der Gast wurde mutiger, die Linxer in Unterzahl zunächst fahrlässig, Kai Huber und Mark Burgenmeister verpassten den Ausgleich. Das Aufbegehren des Gegners stoppte David Göser, als er nach feiner Einzelleistung von Eimen Kelbi mit einem Flachschuss in die rechte Torecke die Linxer Führung auf 3:1 (72.) ausbaute. Marc Rubio nach Foul an Pierren Venturini verwandelte einen Strafstoß (90.) sicher zum 4:1-Endstand für Linx.