Zufahrt

Bauarbeiten sollen im nächsten Frühjahr beginnen

Pfullendorf / Lesedauer: 3 min

Gemeinderat stimmt Plänen für neue Geberit-Zufahrten und Radweg zu
Veröffentlicht:29.11.2013, 20:10
Aktualisiert:24.10.2019, 19:00

Von:
Artikel teilen:

Anfang kommender Woche steht noch ein Gespräch mit dem Regierungspräsidium an, es folgt ein abschließender Termin mit Geberit und dann kann es losgehen: Der Gemeinderat hat am Donnerstag den Plänen für einen Geh- und Radweg am Bahnareal sowie dem Bau zweier neuer Zufahrten zum Gewerbegebiet Theuerbach zugestimmt. Zuvor hatte Stadtbaumeister Jörg-Steffen Peter die vorgesehenen Arbeiten im Detail vorgestellt. So soll die Landesstraße breiter werden und eine Linksabbiegerspur bekommen. Am Kreisverkehr bei Bürowelt Klaiber sollen zudem zwei neue Querungen für Radfahrer angelegt werden.

Eine der beiden neuen Zufahrten zu Geberit soll an der Franz-Xaver-Heilig-Straße , auf Höhe des hinteren Teils des Edeka-Marktes, entstehen („Zufahrt Geberit Ost“). Etwas weiter Richtung Stadtgarten soll eine neue Linksabbiegerspur in die Paul-Heilig-Straße eingerichtet werden – die dann breitere Landesstraße macht’s möglich. Die zweite neue Zufahrt zu Geberit („Zufahrt Geberit West“) wird vom Kreisverkehr bei Klaiber nach etwa 400 Metern in Richtung Gaisweiler gebaut. Wenn – so der Plan – im Laufe des kommenden Jahres beide Zufahrten fertiggestellt wurden, soll die bisherige Zufahrt zu Geberit geschlossen werden.

Der Entwurf des Radweges, der die Innenstadt besser an den Seepark anbinden soll, werde jetzt dem Regierungspräsidium vorgelegt. Er soll von der Zufahrt Geberit West ins Gewerbegebiet Theuerbach bis zur Zufahrt Geberit Ost entlang der Straße führen. Danach biegt er in den südlichen Bereich des Bahnareals ab und wird entlang dem Theuerbach bis zum Bahnhof geführt. Dort mündet er in den bestehenden Fußweg in Richtung Ampelkreuzung, der auf zweieinhalb Meter verbreitert wird. Am Kreisverkehr bei Klaiber soll es für Radfahrer zwei neue Querungen geben – eine auf der Otterswanger Straße und eine auf der Franz-Xaver-Heilig-Straße. Wie diese Überfahrungen gekennzeichnet werden sollen, zum Beispiel mithilfe einer anderen Farbgebung, ist noch offen.

Die Zustimmung des Regierungspräsidiums und von Geberit vorausgesetzt, könne mit dem Bau der Zufahrten und des Radwegs im zweiten Quartal 2014 begonnen werden, sagt Bürgermeister Thomas Kugler . Die Arbeiten würden vermutlich das ganze Jahr über andauern. Auf ein Verkehrschaos müssten sich die Pfullendorfer trotz des großen Umfangs der Arbeiten nicht einstellen. „Die Zufahrt zum Seepark-Center wurde zum Beispiel auch während des normalen Verkehrsbetriebs gebaut“, sagt Kugler.

Keine Neuigkeiten gebe es, was das Atelier des Künstlers Rolf Langhans auf dem ehemaligen Bahnareal betrifft. Der Bürgermeister geht weiter von einer Zwangsräumung aus. „Wir warten auf ein Signal vom Gerichtsvollzieher“, sagt Thomas Kugler. Das Gelände, auf dem sich seit gut 30 Jahren Langhans’ Atelier befindet, gehört seit 2007 der Stadt. Um den Radweg wie geplant bauen zu können, muss die Stadt das Gebäude abreißen. Bislang weigert sich der Künstler allerdings, auszuziehen.