Waldkindergarten

Waldkindergarten startet am Montag

Ostrach / Lesedauer: 3 min

Neue Einrichtung in Ostrach nimmt bis zum Herbst 14 Kinder aus der Gemeinde und der Umgebung auf
Veröffentlicht:29.03.2016, 17:32
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Es ist soweit: Am kommenden Montag, 4. April, nimmt der Waldkindergarten Ostrach den Betrieb auf. Ein Bauwagen auf einer Wiese nordöstlich des Buchbühldenkmals wird dann zum allmorgendlichen Treffpunkt für Kinder und Eltern. Dort wird noch in dieser Woche der Schutzwagen aufgestellt, der dem Waldkindergarten als Basislager dient.

Der Waldkindergarten startet zunächst mit sechs Kindern, doch im Lauf des Jahres kommen noch weitere Kinder hinzu. „Bis zum Spätherbst sind jetzt 14 Kinder angemeldet“, sagt Stefan Mattes , Vorsitzender des Vereins Waldkindergarten Ostrach. Belegt seien aber 16 Plätze, weil zwei der Kinder unter zwei Jahren sind und sie mehr Betreuung benötigen. Die Kinder kommen überwiegend aus Ostrach und den Teilorten, es sind aber auch welche aus umliegenden Gemeinden angemeldet. Sie sind aus Bolstern, Heratskirch, Königseggwald und Herbertingen. „Ein Kind kommt sogar aus Owingen. Es hat von den bisher angemeldeten Kindern den weitesten Weg“, sagt Mattes.

In einem Waldkindergarten halten sich die Kinder das ganze Jahr in der Natur auf. Auf eine räumliche Begrenzung wird bewusst verzichtet. Als Basislager dient ein Bauwagen, der an die Bedürfnisse eines Waldkindergartens angepasst wurde. Er soll den Kindern bei extremen Wetterlagen Schutz bieten. Die Kinder spielen ohne vorgefertigte Spielwaren mit Naturmaterialien. Dadurch sollen sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen können.

Jahrelange Vorbereitung

Im Oktober 2014 wurde der Verein Waldkindergarten Ostrach gegründet mit dem Ziel, diese Betreuungsform in der Gemeinde zu installieren. Im Mai 2015 wurde die geplante Einrichtung in die Bedarfsplanung der Gemeinde aufgenommen. Etwa ein Jahr hat sich der Verein Zeit gelassen, um verschiedene Standorte in Ostrach und den Teilorten in Augenschein zu nehmen. Im November 2015 fiel die Wahl schließlich auf die Wiese beim Buchbühldenkmal. Vor zwei Wochen ist beim Verein die Betriebserlaubnis des Jugendamts eingegangen. Auch steht inzwischen das Personal fest. Vier Erzieher, darunter Teilzeitkräfte, werden die Kinder betreuen. Der Verein habe die Arbeit bewusst auf möglichst viele Schultern verteilt, sagt Mattes. „Die Erzieher können sich leichter gegenseitig vertreten, falls mal jemand krank wird“, sagt er. Außerdem bringe jeder andere Fähigkeiten mit und so setze sich ein Team zusammen, das gut funktionieren sollte.

Doch auch, wenn schon viel geschafft ist: Diese Woche muss der Verein noch einiges an Vorbereitung leisten, damit die Einrichtung am Montag eröffnen kann. Der Schutzwagen muss noch an seinem Platz aufgestellt und eingerichtet werden. „Es fehlt momentan zum Beispiel noch an Spielen, Büchern, Bastelmaterialien und Stiften. Einen Bollerwagen suchen wir auch noch“, sagt Stefan Mattes. Entsprechende Spendenaufrufe habe der Verein auf seiner Internetseite und im Mitteilungsblatt der Gemeinde veröffentlicht.

Kinder dürfen Platz mitgestalten

Der Platz, an dem der Bauwagen aufgestellt wird, ist bisher noch nicht verändert worden. „Wir wollen die Kinder und die Erzieher in die Gestaltung des Platzes miteinbeziehen“, sagt Mattes. Vorstellbar sei zum Beispiel, dass gemeinsam mit den Kindern eine Hecke oder ein Weidenzelt angepflanzt wird und dass ein Sandkasten gebaut wird. Der Verein wolle aber zu Beginn nicht zu viel vorgeben. „Der Kindergarten soll die Möglichkeit haben, sich frei zu entwickeln“, sagt er. Da das Projekt noch am Anfang steht, gehen die Verantwortlichen davon aus, dass sich in den nächsten Monaten herausstellt, was dort gebraucht wird.

Die Eröffnung des Waldkindergartens am Montag wird ohne Festakt erfolgen. „Sowohl für die Kinder, als auch für die Erzieher wird alles ganz neu sein. Sie sollen sich erst eingewöhnen können“, sagt Mattes. Es ist geplant, die Eröffnung im Sommer mit einem Fest zu feiern. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Informationen zum Waldkindergarten gibt es im Internet:

www.waldkindergarten-ostrach.de