Praktikumstag

STARTklar-Praktikanten erkunden Betriebe

Mengen / Lesedauer: 3 min

Das Projekt soll Schülern Einblicke in unterschiedliche Berufe geben
Veröffentlicht:27.07.2022, 11:54

Von:
Artikel teilen:

Der letzte Praktikumstag in diesem Schuljahr des Projekts „STARTklar“ fand am Dienstag, 12. Juli, statt. Die Rückmeldungen von Praktikantinnen und Praktikanten, die in geschlechteruntypischen Berufsfeldern unterwegs waren, seien bei der Projektevaluierung besonders im Fokus gestanden, teilte das Projektteam von STARTklar in einer Pressemitteilung mit.

Zwei der Praktikanten seien im Logistik-Bereich als auch im kaufmännische Bereich bei Raab Karcher Baustoffhandel unterwegs gewesen. Das Praktikum machte den beiden laut Pressemittelung Spaß, weil es abwechslungsreich und spannend ist. Außerdem seien die Mitarbeiter sehr freundlich und kümmerten sich gut um die beiden Schüler.

Zwei Schülerinnen landeten als Praktikantinnen im Bereich Zerspanungsmechanik bei der Firma Schunk in Mengen. Ausbildungsleiter Herr Joost und Herr Brendle würden in der Weitergabe von Teilen der Betreuung an ihre Azubis auch eine Möglichkeit sehen, deren Sozialkompetenzen zu stärken, heißt es in der Mitteilung von STARTklar. Trotz der Zuweisung in den gewerblichen Bereich aufgrund der im Rahmen des Projektes durchgeführten Kompetenzanalyse würden die Praktikatinnen ihre Zukunft aber trotzdem nicht im Bereich Zerspanungsmechanik, sondern vielmehr im kaufmännischen oder sozialen Bereich sehen.

Auch die H.-D. SCHUNK GmbH & Co. Spanntechnik KG in Mengen war Teil des Projektes. Als Kompetenz- und Weltmarktführer für Greifsysteme und Spanntechnik bietet die SCHUNK GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Lauffen/Neckar das laut Pressemitteilung weltweit größte Greifsysteme- und Spanntechnik-Sortiment aus einer Hand sowie das breiteste Standard-Greifkomponentenprogramm am Markt.

Ein weiterer Schüler hat durch das Projekt als Altenpflege-Praktikant im Haus der Pflege St. Wunibald der Stiftung Liebenau einen Beruf kennengelernt, der bisher noch nicht auf seiner Wunschliste stand. Obwohl er seine berufliche Zukunft eher nicht im sozialen Bereich gesehen habe, habe ihm die Mitbetreuung der Bewohner von Anfang an sehr viel Freude bereitet: „Der Beruf passt toll zu mir.“ Neben dem Bereich „Pflege und Lebensräume" ist die Stiftung Liebenau mit Hauptsitz in Meckenbeuren auch in vier weiteren Geschäftsbereichen tätig: Bildung, Gesundheit, Teilhabe & Familie und Service & Produkte.

Die Pojektverantwortlichen ziehen als Fazit aus den Schülerberichten, dass trotz der nach wie vor pandemiebedingt bestehenden Einschränkungen – vor allem im sozialpflegerischen Bereich – das Projekt planmäßig stattfinden konnte. Besonderer Dank gelte hier den langjährigen Partnern, die auch unter diesen erschwerten Bedingungen die Anzahl der zur Verfügung gestellten Praktikumsplätze beibehalten oder sogar erhöht hätten. Dazu gehören laut Pressemitteilung: ALPU GmbH, Auto-Domicil GmbH, Bacher GmbH, Bauhof und Klärwerk Mengen, Duffner Landtechnik GmbH & Co. KG, Eberhardt Haustechnik GmbH, Edeka Baur Mengen, Gipson Metallverarbeitung, Haus Nazareth, Kern Rollladenbau+Sonnenschutz GmbH, Kindergarten Spatzennest Beuren, Kindergarten St. Christophorus Ennetach, Kindergarten St. Maria Hohentengen, Knoll Maschinenbau GmbH, Manfred Löffler Bauunternehmen GmbH, Marienapotheke, Matthias Reck – Holz in Bestform, Metzgerei Steinhart GmbH, Modellbau Nassal GmbH, NMH GmbH, Oberschwäbische Werkstätten gem. GmbH, Reisch GmbH & Co. KG, Tegometall Ladenbau, Theo Beutinger GmbH, Wahl Bekleidungshaus, Wölpert GmbH & Co. KG., Die Zieglerschen sowie unseren Premiumpartnern H.-D. Schunk GmbH & Co. Spanntechnik KG, Karl Späh GmbH & Co.KG, Raab Karcher Baustoffhandel und die Stiftung Liebenau.

Unternehmen, die als Partnerbetrieb am Projekt STARTklar 2022/2023 teilnehmen wollen, können eine E-Mail an [email protected] senden. Weitere Informationen gibt es unter www.startklar-sonnenluger.de .