Startklar

„Startklar“-Praktika setzen aus

Mengen / Lesedauer: 1 min

„Startklar“-Praktika setzen aus
Veröffentlicht:20.11.2020, 07:37

Von:
Artikel teilen:

Auf der Grundlage einer dringenden Empfehlung des Staatlichen Schulamts Albstadt sehen sich die Verantwortlichen der Mengener Schulen dazu veranlasst, das Projekt „Startklar“ auf innerschulische Durchführungsformen zu beschränken, um mögliche Infektionsketten in den Praktikumsbetrieben zu unterbinden. Die Beschränkung soll nur während der Dauer der gegenwärtig geltenden Corona-Maßnahmen gelten. Das momentan an der Sonnenlugerschule durchgeführte Betriebspraktikum der Klassen 9 erscheint in Bezug auf die Unterbrechung von Infektionsketten unbedenklich und bleibt deshalb von diesem Beschluss unberührt.

Der Beginn der berufsorientierenden Praktika innerhalb des Projektes „Startklar“ ist baldmöglichst gedacht. Der Start der Betriebspraktika hängt von den beschlossenen Maßnahmen der Regierung aufgrund der Corona-Pandemie ab. Sollten die aktuellen Kontaktbeschränkungen auch über den Monat November hinaus aufrecht erhalten werden müssen, werden alle Beteiligten über das weitere Vorgehen im neuen Jahr in Kenntnis gesetzt.

Die innerschulische Durchführung des Projektes „Startklar“ manifestiert sich in folgenden Maßnahmen zur Berufsorientierung: Stärkung der eigenen Kompetenzen im sozialen, gewerblichen oder kaufmännischen Bereich, Reflexion der persönlichen Interessen und Neigungen, Erweiterung des Berufswahlhorizonts und Vermittlung von Informationen über den regionalen Ausbildungsmarkt. Diese Maßnahmen werden von den Schülern gemeinsam mit den teilnehmenden Partnerunternehmen und den betreuenden Lehrern über virtuelle Angebote und digitale Instrumente durchgeführt.

Die Schulleitungen der Sonnenlugerschule und der Realschule Mengen und das Betreuuerteam hoffen mit dieser Entscheidung der Situation aller am Projekt beteiligten Personen und Institutionen bestmöglich gerecht zu werden und freuen sich auf einen Praktikumsstart unter weniger belastenden Umständen.