Fahrradboxen

Stadt zahlt Fahrradboxen und E-Bike-Ladung

Mengen / Lesedauer: 2 min

Ein Service für die Bewohner und Fahrradtouristen
Veröffentlicht:29.03.2013, 18:40
Aktualisiert:25.10.2019, 01:00

Von:
Artikel teilen:

Sechs neue Fahrradboxen samt möglichen Ladestationen für Akkus von E-Bikes stehen am Kreuzplatz in Mengen für Bewohner und Gäste ab sofort kostenfrei zur Verfügung. Sie wurden kürzlich in Betrieb genommen. Die Stadtwerke Mengen betreiben die Stromversorgung der Boxen mit ihrem sogenannten grünen Stromangebot, dem Ablachtalstrom. Übrigens: Die Stadtwerke Mengen gehören mit diesem Angebot zu den Vorreitern für ein solches Angebot. Wasserkraftwerke machen so etwas möglich.

Mit den neuen Fahrradboxen hat die Stadt Mengen bei der Neugestaltung der Innenstadt den boomenden Zweiradtourismus entlang der Donau im Blickfeld. Zwischen 80 000 und 100 000 Fahrradfahrer sind mittlerweile jährlich auf der gesamten Strecke unterwegs, sagte Mengens Pressesprecherin Heike Leven bei der offiziellen Einweihung der Boxen. Freilich: Wie viele davon dann in Mengen Halt machen, darüber gibt es noch keine Erhebung. Aber: In der Stadt wird Station gemacht und darauf wird mit dem Serviceangebot der Fahrradboxen reagiert. Und wer dort Halt macht, nutzt die Zeit vielleicht für einen Bummel. „Der Platz soll zum Verweilen einladen“, sagt Mengens Bürgermeister Stefan Bubeck.

Rund 36 000 Euro hat die Einrichtung der sechs Fahrradboxen mit den sechs Aufladestationen die Stadt gekostet. 8000 Euro gab es an Förderung für diese Maßnahme. Die Boxen sind getrennt gegen ein Pfand nutzbar. Sprich: Man kann sein Fahrrad auch einstellen, ohne die Auflademöglichkeit für einen E-Bike Akku zu nutzen.

Die Stadt beziehungsweise die Stadtwerke Mengen kostet eine Vollladung derzeit etwa zehn bis zwölf Cent. Das sei noch überschaubar, sagte Mengens Erster Beigeordneter Karl-Heinz Ehrmann, bei der Inbetriebnahme der Boxen. Schließlich werden bei der Neugestaltung der Innenstadt Mengens Millionen von Euro bewegt.