Modesommer

Modesommer kam erst spät in Fahrt

Mengen / Lesedauer: 1 min

Modesommer kam erst spät in Fahrt
Veröffentlicht:31.08.2009, 08:49
Aktualisiert:26.10.2019, 09:00

Von:
Artikel teilen:

Der Sommer ist bald vorbei und somit ist auch wieder die Herbstmode in den Geschäften angelangt. Doch wie und was wurde in den Sommerferien und in der mal mehr oder weniger heißen Jahreszeit gekauft?

„ Das Geschäft lief insgesamt recht gut und es wurden wie üblich in dieser Zeit viele Tops, T-Shirts und Hemden gekauft. Aber auch sehr viele Sommerkleider, Tuniken, kurze und 7/8- Hosen“, sagt Petra König vom gleichnamigen Modehaus. Geschäft war durchwachsen

Beim Bekleidungshaus Jung war das Geschäft eher durchwachsen: „Der April war sehr gut für das Geschäft, weil er auch recht warm war, anders dagegen die Monate Mai und Juni, die zu kalt waren für die Jahreszeit“, so Peter Jung.

„Der Sommer kam erst richtig zu uns ab Ende Juli – und dann wurde auch kräftig die Sommerkollektion gekauft. Natürlich in den trendigen Farben und Formen“, sagt der Inhaber, und weiter: „Mittlerweile ist ja die Übergangsware zum Herbst da. Die etwas dickeren Jacken und Pullover kann man jetzt schon an kühleren Abenden tragen.“

Auch beim Sporthaus Dietsche war der Umsatz recht gut in diesem Sommer und er steigt auch jedes mal mit Beginn der großen Ferien. „Die Leute kaufen mehr Sportequipment, weil sie in den Ferien auch mehr Zeit zum Sport machen haben“, verrät Roman Dietsche.

Am meisten werden Outdoor-, wie beispielsweise Wanderartikel gekauft, aber natürlich auch alles rund um den Wassersport. Der Bikini oder die Badehose dürfen für den Urlaub auch nicht fehlen.