Weihnachtsmarkt

Markt endet Besuchern zu früh

Mengen / Lesedauer: 2 min

Zahlreiche Stände in Mengener Innenstadt – Einnahmen für Schulen und Vereine
Veröffentlicht:30.11.2014, 19:23
Aktualisiert:24.10.2019, 08:00

Von:
Artikel teilen:

Am schönsten ist der Weihnachtsmarkt in Mengen, wenn es langsam dunkel wird und die Lichterketten beginnen, ihren Zauber zu entfalten. Dann kommen die meisten Besucher, genießen die Atmosphäre und haben Lust auf Glühwein und Gespräche. Auf der Bühne gab es immer wieder schöne Auftritte, Musik war ein Schwerpunkt. Die weihnachtlichen Lieder werteten den Weihnachtsmarkt auf.

Der Weihnachtsmarkt hatte am Freitagabend einen guten Auftakt. Tagsüber am Samstag waren es nicht so viele Besucher, die Hauptstraße und der Bereich um die Martinskirche füllten sich aber wieder bei Anbruch der Dämmerung. Unter dem Lichterhimmel in der Martinsstraße verweilten viele Besucher an den Ständen der Vereine. Beim Liederkranz Ennetach gab es Glühpunsch, Glühwein und Kaffee. Vereine und Schulklassen setzen sich intensiv ein, um ihre Kassen aufzubessern.

Auch der Arbeitskreis Asyl hatte einen Stand: Es wurden Fotos des guten Miteinanders mit den Flüchtlingen gezeigt. Selbst bemalte Stühle fanden neue Besitzer. Am Stand der evangelischen Kirchengemeinde wurden Köstlichkeiten und Strickwaren verkauft, um dem Projekt „Keiner soll an Heiligabend allein sein“, finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen.

Die Sportler warben mit Ständen für sich, wie zum Beispiel die Gewichtheber und die Fußballer. Man hatte Zeit zum Reden, Informieren und Spaß haben. Der Weihnachtsmarkt ist eine willkommene Gelegenheit, sich als Verein oder Arbeitskreis der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Bewirtungsstände waren von schöner Vielfalt. Neben den Vereinen gab es die Stände der Profi-Gastronomen. Die Flammkuchen des Franzosen Jonathan Schuler waren sehr gefragt, die Lachs- und Heringswecken am Fischstand schon am frühen Samstagabend ausverkauft, sowie die Kürbissuppe am Stand bei der Martinskirche.

Das neu eröffnete Steakhaus im Rebstock bot gutes Fleisch an und die Metzgerei Lander die klassische Rote Wurst. Raclettebrötchen, Schmalzbrot, Sandwiches und süßes Früchtebrot, es blieb eigentlich kein Wunsch offen. Der Weihnachtsmarkt ist die Gelegenheit, gute Gerichte zu probieren.

Die Kinder hatten es auf dem Markt besonders schön: Sie durften Karussell fahren und Süßes genießen. Hier und dort bekamen sie eine warme Mütze gekauft oder ein kleiner gebastelter Nikolaus geschenkt.Es waren zwei schöne Abende, die viele Besucher begeistert haben. Händler und Besucher waren sich vielfach einig: Der Markt wurde jeweils zu früh geschlossen. Man hätte Lust gehabt, länger zu verweilen.