Highlandgame

16 Teams treten bei den schwäbischen Highlandgames gegeneinander an

Leibertingen / Lesedauer: 3 min

Die schwäbischen Highlandgames feiern am Wochenende ihren 20. Geburtstag
Veröffentlicht:29.08.2019, 08:00
Aktualisiert:29.08.2019, 08:01

Von:
Artikel teilen:

Einst beliebte Wettkämpfe zwischen schottischen Clans, haben sich Highlandgames in den vergangenen Jahren auch auf dem europäischen Festland etabliert. So beispielsweise in Kreenheinstetten, wo am Wochenende die bereits 20. schwäbischen Highlandgames stattfinden – mit einer Besonderheit.

Für die Geburtstagsausgabe haben sich die Veranstalter einen extra Programmpunkt einfallen lassen: Eine Party bereits am Freitagabend ab 20 Uhr. „Dafür wurden alle Teilnehmer der vergangenen Jahre angeschrieben und eingeladen. Viele haben zugesagt und werden auch kommen“, freut sich Guido Amann von der Festgemeinschaft schwäbischer Highlandgames. Neben seiner Funktion als Geschäftsführer der Festgemeinschaft, wird er als Ortsvorsteher von Kreenheinstetten gemeinsam mit Bürgermeister Armin Reitze das Festwochenende stilecht mit Fassanstich und einer Ansprache eröffnen. Zudem sollen während des Abends Höhepunkte der vergangenen Jahre präsentiert werden. Eine Ehrung aller aktiven und ehemaligen Highlander sowie Mitglieder des Organisationsteams steht ebenso auf der Agenda, wie die musikalische Grundversorgung durch die Blaskapelle Holzschlagblech. „Selbstverständlich haben wir auch ein paar Miniaturspiele geplant“, sagt Amann, der an diesem Abend mit mehr als 200 ehemaligen Teilnehmern rechnet.

Frühschoppen und Dudelsäcke

Am Sonntag folgt, nach dem Frühschoppen um 11 Uhr, ab 13.30 Uhr das Herzstück der schwäbischen Highlandgames: Der Wettkampf. 16 Teams, bestehend aus jeweils zwei Personen, messen ihre Kräfte. Wie bei den vergangenen Ausgaben gibt es sieben unterschiedliche Disziplinen, eine davon bleibt bis zum Wettkampftag geheim. „Das Traktorziehen, der Baumstammweitwurf und auch das Schlammpatscha sind natürlich gesetzt“, versichert Amann, der sich auch auf die Dudelsackspieler der Heuberg-Dragons freut, die zum Einzug der Wettkämpfer spielen: „Das passt einfach hervorragend zusammen.“ Was die Wetteraussichten betrifft, sind die Veranstalter optimistisch, rechnen bei einem regenfreien Sonntagnachmittag mit bis zu 2 800 Besuchern. Unabhängig von der Witterung findet die Siegerehrung am Abend dann aber im Bürgerhaus statt, da ist man laut Amann „auf jeden Fall auf der sicheren Seite.“

Gewinn für alle Vereine

Zum Ausklang des 20-jährigen Highlandgames-Geburtstags findet am Montagabend ab 17.30 Uhr ein Feierabendhock statt, ab 18 Uhr spielt der Musikverein Kreenheinstetten – der nicht nur durch die Auftrittsmöglichkeit von der Veranstaltung profitiert. Denn seit knapp neun Jahren existiert die Festgemeinschaft schwäbische Highlandgames, bei der alle Vereine aus Kreenheinstetten Gesellschafter sind. „Nach Abzug aller Kosten und Steuern verteilen wir den Erlös aus den Highlandgames zu gleichen Teilen an unsere Vereine“, erklärt Amann und fügt hinzu: „Wir ziehen alle an einem Strang und brauchen für die Veranstaltung mehr als 100 Leute. Deshalb helfen viele Vereinsmitglieder am Wochenende mit. Egal ob als Ansager, Punktrichter oder Bierzapfer – jeder wird gebraucht.“ Im Zuge der Organisation ist Amann selbst natürlich auch gefragt und gibt zu: „Ich habe einen 50-Punkte-Plan. Davon muss ich bis Freitag noch ein paar Dinge schaffen“. Dann können die schwäbisch-schottischen Spielen endlich beginnen.