Malkurs

Beim Malen entsteht Freundschaft

Inzigkofen / Lesedauer: 3 min

Kunstkursteilnehmer stellen ihre Werke im Bürgersaal des Rathauses aus
Veröffentlicht:20.02.2019, 18:18
Aktualisiert:22.10.2019, 12:00

Von:
Artikel teilen:

Mit einer Ausstellung hat ein außergewöhnlicher Malkurs im Bürgersaal des Rathauses seinen Höhepunkt und vorläufigen Schlusspunkt gefunden. Drei Monate lang trafen sich die fünf Teilnehmer mit der Kursleiterin Vicky Jocher, um unter ihrer Anleitung verschiedene Techniken der bildenden Kunst zu erlernen oder schon vorhandene Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Andreas Lentes ist der Organisator des Malkurses „TheSeasonsArtClass“. Seit 2010 ist er in Inzigkofen mit der Firma Lentes Media e.K. (ehem. Stumpp Dienstleistung) ansässig und organisiert diese 14wöchigen Malkurse, deren Ursprünge in Großbritannien liegen, wie Vicky Jocher erklärte. In kleinen Gruppen lernen die Teilnehmer das Zeichnen mit Bleistift sowie das Malen mit Ölpastell-, Aquarell- und Acrylfarben. Sabine Lang, Nancy Heidel, Carina Gschell, Anne Raff-Ehjeij und Friedrich Saier hatten nun den ersten Kurs bei Lentes und Kursleiterin Vicky Jocher belegt und erfolgreich abgeschlossen.

Bei der Ausstellung präsentierten die Kursteilnehmer das Gelernte erstmals der Öffentlichkeit. Rund 50 unterschiedliche Bilder sind während dieses Kurses entstanden. „Wir mussten einige Überzeugungsarbeit leisten, denn einige der Teilnehmer hatten große Scheu, ihre Werke öffentlich zu zeigen“, sagte die Kursleiterin. Dabei sind wunderbare Bilder mit Landschaften, Blumen, Tiere, Portraits und auch abstrakte Bilder entstanden, die sich wirklich sehen lassen können.

„Wir möchten mit diesen Kursen ein breites Publikum ansprechen“, erläuterte Lentes. Also sowohl junge wie ältere Menschen, komplette Malanfänger aber auch erfahrene Hobbykünstler. Da die Gruppe klein ist, kann die Kursleiterin individuell auf den unterschiedlichen Stand ihrer Schüler eingehen und entsprechende Hilfestellungen geben. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Teilnehmer trotz Altersunterschieden, künstlerischem Kenntnisstand und sonstiger Unterschiede in den 14 Wochen des Kurses gegenseitig enorm befruchten und für sich selber zu ungeahnter Hochform auflaufen“, erzählte Andreas Lentes. Dies sei auch bei diesem ersten Malkurs in Inzigkofen so gewesen. Es sei eine intensive Bindung entstanden, so dass das Ende des Kurses von einigen als sehr schmerzlich empfunden worden sei.

Beide Verantwortliche hoben hervor, dass dieses spezielle Kursangebot gerade für ältere und alleinstehende Menschen ideal sei, weil sie so nicht nur unter Menschen kommen, sondern sich mit dem Erlernen einer neuen Fähigkeit weiterentwickeln und sich neue Horizonte erschließen.

Fortschritt ist erkennbar

Das Pflegen sozialer Kontakte und das Schließen neuer Freundschaften kommt als positive Dreingabe noch dazu. Was die Teilnehmer in den drei Stunden pro Woche über 14 Wochen gelernt haben, konnte der Besucher bei der Ausstellung bestaunen. Aufgeteilt in die einzelnen Wochen waren die Fortschritte der Kunstschüler anhand der ausgestellten Werke für den Betrachter eindrucksvoll nachvollziehbar. So waren die ersten drei Wochen dem Zeichnen mit dem Bleistift gewidmet. Danach folgte der Umgang mit farbintensiven Ölpastellkreiden und der zarten Aquarellmalerei mit Wasserfarben und Pinsel. Natürlich durften Acrylfarben und ihre Anwendung nicht fehlen, ebenso, wie das eigene Werk gerahmt und in Szene gesetzt werden kann. In der Ausstellung findet der Kurs letztendlich sein großes Finale, das gekrönt wurde mit der Aushändigung der Zertifikate durch die Kursleiterin und den Organisator.