Abteilungsfeuerwehr

Schwere Einsätze für die Feuerwehr

Hettingen / Lesedauer: 3 min

Bei der Inneringer Abteilungsfeuerwehr dreht sich das Personalkarussell – Nachwuchs im Schnitt 13,4 Jahre alt
Veröffentlicht:19.01.2020, 18:29

Von:
Artikel teilen:

Bei der Hauptversammlung der Inneringer Abteilungsfeuerwehr ist Andreas Brand-stetter einstimmig für weitere fünf Jahre zum Abteilungskommandanten gewählt worden. Marc Fritz, bisheriger stellvertretender Abteilungskommandant und Kommandant der Feuerwehr der Stadt Hettingen, übergab sein Amt als Stellvertreter an Sebastian Kleck, welcher ebenfalls einstimmig gewählt wurde. Auch im weiteren Vorstand drehte sich das Personalkarussell. Robert Steinhart schied nach 27 Jahren aus dem Feuerwehrausschuss aus, Karl-Heinz Metzger nach 20 Jahren.

Bei der Feuerwehr stehen Wahlen im fünfjährigen Turnus an. Abteilungskommandant Andreas Brand-stetter konnte eine große Anzahl der 42 Personen starken aktiven Feuerwehr, darunter ist eine Frau sowie zahlreiche Kameraden der Alterswehr, zur Versammlung begrüßen. In seinem Bericht sprach er von zwar von einem an Einsätzen armen Jahr, das aber aufgrund der Schwere der Einsätze deswegen nicht weniger intensiv gewesen sei. Damit sprach er vor allem den schweren LKW-Unfall im September an, bei dem ein mit Holzspänen beladener LKW Richtung Bingen schwer verunfallte und der Fahrer erst nach Stunden aus dem Führerhaus gerettet werden konnte. „Bei so schwerem Gefährt sind auch unsere Gerätschaften an ihre Grenzen gekommen“, erläuterte Andreas Brandstetter den Großeinsatz, der insgesamt sieben Stunden dauerte.

Weiter berichtete er von zahlreichen Aus- und Weiterbildungen der Kameraden, welche im vergangenen Jahr absolviert wurden. Schriftführer Benjamin Blatter verlas einen ausführlichen Protokollbericht und die ordentlichen Finanzen der Feuerwehr stellte Matthias Sprißler dar. Alexander Kleck und Florian Flöß bestätigten dem Kassierer die einwandfreie Kassenführung. Stellvertretend für die beiden Leiter der Jugendfeuerwehr der Stadt Hettingen , Steffen Seebach und Andreas Stauß, verlas Jonas Pröbstle den Bericht der Jugendtätigkeit. Dem Nachwuchs gehören 15 Jugendliche an, das Durschnittsalter beträgt 13,4 Jahre.

Ralf Pröbstle blickte auf ein Jahr zurück, welches von vielen schweren und emotional tiefgehenden und belastenden Ereignissen geprägt gewesen sei, erklärte der ausgebildete Notfallseelsorger. Insgesamt wurde er 14-mal gerufen, auch beim tragischen tödlichen Unfall von zwei Fallschirmspringern in Bad Saulgau war er dabei. Bürgermeisterin Dagmar Kuster blickte voller Stolz auf ihre Feuerwehr. Sie erklärte, dass sie von manchen Kollegen durchaus beneidet werde ob der Größe der Feuerwehr im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Die scheidenden Ausschussmitglieder Robert Steinhart und Karl-Heinz Kleck sowie Schriftführer Benjamin Blatter wurden mit Geschenken und lobenden Worten verabschiedet. Die geheime Wahl des ersten und zweiten Abteilungskommandanten brachte ein einstimmiges Ergebnis. Die offene Wahl der weiteren Ausschussmitglieder erfolgte ebenfalls einstimmig

Abteilungskommandant bleibt Andreas Brandstetter, sein Stellvertreter wird Sebastian Kleck . Als Kassenwart fungiert in Zukunft Matthias Sprißler, den Posten des Schriftführers übernimmt Alexander Kleck. Dietmar Jöckel und Andreas Amann übernehmen die Pflichten des Kassenprüfers. Daniel Flöß, Adrian Metzger, Tobias Sprißler, Sebastian Blatter, Thomas Neusch und Manuel Teufel gehören dem Feuerwehrausschuss an.