Heimat

Der Krebs kennt keinen Lockdown

Bad Saulgau / Lesedauer: 2 min

Wieder regelmäßige Treffen der Selbsthilfegruppe
Veröffentlicht:01.06.2022, 15:30

Von:
Artikel teilen:

Auch die Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Oberes Schussental, Bad Saulgau, traf die Corona-Pandemie hart. So das Resümee der Mitgliederversammlung im Mai. Über fast zwei Jahre hinweg waren Gruppentreffen kaum möglich. Dabei hatte das Programm 2020 gut angefangen: Im Februar noch konnte die Mitgliederversammlung durchgeführt werden. Gastreferent war Dr. med. Zoltan Varga von der Urologie im Krankenhaus Sigmaringen. Im März konnte planmäßig der Vortrag „Geheimnis der Seele – wenn es der Seele gut geht, geht es auch dem Körper gut“ von Dr. med. Jürgen Wagner von der Klinik für Psychosomatik stattfinden. Das Thema lockte neben Mitgliedern auch viele Gäste in den Saal der Walddorf-Zeil Rehaklinik in Bad Saulgau. Doch dann mussten Veranstaltungen abgesagt werden. Sogar der geplante Jubiläumsausflug – die Gruppe existierte zehn Jahre – fiel dem Schutz vor Ansteckung zum Opfer. Erst im zweiten Halbjahr 2021 traf sich wieder der „Harte Kern“ zum persönlichen Austausch, für eine Wanderung und zu Videovorführungen.

Bei der Versammlung waren die anwesenden Mitglieder zuversichtlich, dass mit den Lockerungen der Schutzmaßnahmen nun auch wieder regelmäßige Treffen möglich sind. Diese sind nötig. Denn der Krebs lässt sich nicht wegschließen und Erkrankte suchen besonders in der Situation der Diagnose den Austausch mit anderen Betroffenen. Zuerst aber war turnusmäßig der Vorstand zu wählen. So liegt die Organisation weiterhin in den Händen des bewährten, nun auf fünf Personen verstärkten Teams mit Gruppenleiter Hermann Hägele. Als Vorschau für 2022 stellt die Gruppenleitung wieder regelmäßige Gruppenabende mit Vorträgen von Fachärzten in Aussicht sowie einen Sommerausflug. Aber gesucht wird noch ein Saal mit Medientechnik für öffentliche Veranstaltungen.

Die Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Oberes Schussental, Bad Saulgau, ist offen für alle Betroffenen. Sie veranstaltet Treffen zum persönlichen Austausch und Fachvorträge über die Krebserkrankung. Als Mitglied des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe (BPS) kann sie Fachbroschüren, Videovorträge und die Zeitschrift BPS-Magazin anbieten. Interessierte Patienten sind eingeladen und können über Email [email protected] oder Telefon 07558 938 206 Kontakt aufnehmen.