Verbandsrunde

Saskia Leone und ihr Team feiern den Aufstieg

Bad Saulgau / Lesedauer: 5 min

Tennis: Jahresbilanz des TC Bad Saulgau
Veröffentlicht:31.08.2017, 11:32
Aktualisiert:23.10.2019, 02:00

Von:
Artikel teilen:

Auf eine ordentliche Verbandsrunde können die Tennisspieler des TC Bad Saulgau zurückblicken. In diesem Sommer nahmen sieben aktive, fünf Jugend- und zwei Hobbymannschaften mit jeweils unterschiedlichem Erfolg bei der soeben abgelaufenen Saison.

Die erste Männermannschaft spielte nach ihrem Aufstieg im vergangenen Jahr in der höchsten Liga des Bezirks, der Bezirksoberliga. Eine große Herausforderung, warteten doch spielstarke, zum Teil mit Ranglistenspieler gespickte Mannschaften auf die Bad Saulgauer. Das Saisonziel war von Beginn an der Nichtabstieg. Nachdem einige Spieler wegen Umzug und Verletzung für die neue Saison nicht mehr zur Verfügung standen, konnte Mannschaftsführer Thorsten Maier mit Marc Formanek eine neue Nummer eins gewinnen. Stets in einer anderen Aufstellung und von Beginn der Runde an nicht komplett, fand das Team keinen Rhythmus. Bei klaren Niederlagen gegen die Mannschaften aus Leutkirch, Schwendi, VfB Ulm, Weingarten und einem knappen 4:5 gegen den SSV Ulm blieb am Ende nur der sechste Platz und damit der Abstieg in die Bezirksliga. Im Einsatz waren die Spieler Marc Formanek, Andres Urrea, Thorsten Maier (MF), Fabian Hillenbrand, Frederik Söder, Wolfram Ermler, Marcus Haile, Karl Kowalewski , Simon Finlayson und Marcel Yasar.

Die zweite Mannschaft startete erneut in der Kreisklasse 1 mit dem Ziel, vorne mitzuspielen. Attraktive Derbys gegen Herbertingen, Ertingen und die zwei Mengener Mannschaften warteten. Nach Siegen gegen den TC Herbertingen, den TC Mengen II, den TC Ertingen, den SC Mengen II, bei Niederlagen gegen die SPG Hettingen/Inneringen/Veringenstadt und den TC Bingen erreichte die Mannschaft erneut den dritten Tabellenplatz. Im Einsatz waren Fabian Stöhr, Lukas Neunteufel, Andreas Kapp (MF), Klaus Buck, Etienne Peters, Matthias Burth, Alexander Arnold, Michael Humpl, Thomas Hipp, Karl Kowalewski.

Noch besser machten es die Frauen des TC Bad Saulgau um Mannschaftsführerin Saskia Leone . Mit der Zielsetzung vorne mitzuspielen, ging die Mannschaft mit den Rückkehrerinnen, den Schwestern Saskia und Valentina Leone, in die Spiele der Bezirksstaffel 1. Bereits zu Beginn zeigte sich, dass das ausgegebene Saisonziel zu realisieren war. Nach klaren Siegen gegen den TC Schlier-Unterankenreute, den SV Fronhofen, den SV Herlazhofen, den TC Tannheim und einem knappen Erfolg gegen den TC Ebersbach-Musbach (3:3 Spiele, 7:6 Sätze) und einem 4:2-Sieg gegen den TC Rot an der Rot erspielten sich Saskia Leone (MF), Valentina Leone, Christiane Mutschler, Darja Feofaneva, Amanda Serban unterstützt von Sandrine Schweizer, Lucy Haag, Stefani Bien und Beate Moll die Meisterschaft souverän mit 6:0 Punkten und damit den Aufstieg in die Staffelliga. Die zweite Mannschaft belegte in der Kreisstaffel 1 Tabellenplatz fünf, mit 1:4 Punkten. Es spielten Lena Heske, Amanda Serban, Lea Geßler, Lena Roensch, Sandrine Schweizer, Serena Manke, Lena Kuchelmeister, Laura Wendt, Sophia Schanz, Emily Huber, Vanessa Sontag.

Glückliche Senioren 60

Die Senioren 60 hatten sich nach ihrem Aufstieg durch ein gezieltes Tennis-, Ausdauer- und Fitnesstrainig auf die Aufgabe in der Oberligastaffel vorbereitet. Bedingt auch durch den Ausfall ihres Kapitäns Konrad „Konne“ Späth zu Beginn der Runde kam die Mannschaft nur langsam auf Trab. Nach Siegen gegen Nagold und Balingen und Niederlagen gegen Nordstetten, Gomaringen und Altensteig entschied das letzte Spiel in Zizishausen über den Verbleib in der Oberliga. Obwohl die Bad Saulgauer insgesamt ein Spiel mehr hatten als die Zizishausener, verlor das Team nach Sätzen. Diese knappe Niederlage reichte aber aus, um sich den fünften Tabellenplatz zu sichern und damit doch noch den Abstieg zu verhindern. Für die Mannschaft im Einsatz waren Edwin Brillisauer, Konrad Späth, Claus Obert, Carl Moll, Gernot Maier, Fritz Luib, Hans Joachim Morgenstern und Richard Gruber.

Unter dem Motto „LebUnserTennis“ und ausgestattet mit einheitlich blauen Trikots gingen die Senioren 50/1 um den neuen Mannschaftsführer Michael Humpl die Aufgaben in der neuen Spielklasse nach dem zweiten Aufstieg in Folge an. Gut vorbereitet durch ein Trainingslager am Gardasee stellte sich das Team dem Ziel Nichtabstieg gegen etablierte und leistungsstarke Gegner aus Langenau, Tettnang, Ochsenhausen, Merklingen und Ailingen. Nach Siegen gegen Langenau, Tettnang und die Favoriten in der Bezirksoberliga Ochsenhausen und Merklingen war der dritte Meistertitel greifbar nahe. Bei einem Sieg, gegebenenfalls auch einer knappen Niederlage bei einem knappen Sieg von Merklingen gegen Ochsenhausen, im letzten Spiel in Ailingen wäre der Mannschaft die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen gewesen. Das Glück, das dem Team zuvor das ein oder andere Mal zur Seite stand, blieb an diesem Tag aus. Die Mannschaft verlor nach 15 Siegen mit 4:5 und, da Merklingen 8:1 gewann, blieb nur der zweite Tabellenplatz. So gilt für die Spieler Oliver Gönner, Karl Kowalewski, Thomas Hipp, Michael Humpl (MF), Helmut Waldenmaier, Rainer Schlienz, Anton Kanz, Jan Kolarsky, Gernot Maier und Claus Obert „auf ein Neues“ im nächsten Jahr.

Die Senioren 50/2 belegten in der Bezirksklasse 2 Platz 5, mit 2:4 Punkten. Es spielten Alexander Arnold, Jan Kolarsky, Paul Schanz, Manfred Landig, Roland Mutschler, Lutz Manke (MF), Anton Kanz, Egon Brey, Ralph Zaparty, Erhard Zoll, Egon Bachhofer