Urbanmotion

Hitzewelle drückt die Besucherzahl bei Ü30-Party

Bad Saulgau / Lesedauer: 3 min

Zum zweiten Mal organisiert Eventagentur aus Günzburg Veranstaltung im Stadtforum
Veröffentlicht:29.08.2016, 18:33
Aktualisiert:23.10.2019, 13:00

Von:
Artikel teilen:

Zum zweiten Mal hat die die Eventagentur Urbanmotion aus Günzburg in Bad Saulgau eine Tanznacht für die Altersränge jenseits der 30 arrangiert, zu der Gäste bis aus der Region Reutlingen anreisten. Aufgrund der tropischen Außentemperaturen kamen jedoch weniger Besucher ins Stadtforum als zur Auftaktveranstaltung.

Im Unterschied zur ersten Ü30-Party hatte am Wochenende eine Hitzewelle Bad Saulgau fest im Griff. Erfahrungsgemäß sind mediterrane Sommerabende nicht die beste Voraussetzung für eine Indoor-Veranstaltung. Tatsächlich war die Besucherzahl anfangs recht überschaubar, doch Stephan Zeller , Geschäftsführer der Urbanmotion, gab sich optimistisch: „Die Leute kommen halt einfach etwas später.“ Er sollte recht behalten, denn je weiter der Abend fortschritt, desto besser füllte sich das Stadtforum. Selbst kurz vor 24 Uhr, als die anwesenden Kurgäste längst den Rückzug angetreten hatten, lösten etliche Nachtschwärmer noch Tickets.

Wer die Security-Leute in Gestalt dreier hochgewachsener Herren in Anzug und Schlips passiert hatte, wurden schon auf der Treppe von wummernden Beats empfangen. Oben angekommen, tauchten die Besucher in die Disko-Atmosphäre eines Musiktempels ein, der zwei Tanzflächen bot. Im Foyer amtierte DJ Rommel, der Neue Deutsche Welle, Schlagerhits, Rock und Discofox auflegte. Sein Kollege Benny saß im Großen Saal am Mischpult und war für Musik der 70er- bis 90er-Jahre, Discohits und aktuelle Chartbreaker zuständig. An beiden Orten gab es eine Bar und Lightshows durchzuckten das Halbdunkel.

Gestaltete Tanzflächen

Hingucker im Großen Saal war zweifellos ein Konstrukt aus luftigen Stützen und Streben, das einen Rundtempel symbolisierte und in besonderer Weise zum Abtanzen verlocken sollte. Doch entgegen den Erwartungen der Veranstalter bewegten sich Solotänzer wie Paare mit Vorliebe im Außenbereich der Lichtkegel. Dort war auch Raum für Besucher, die vorrangig gekommen waren, um nette Leute zu treffen, zu reden, Musik zu hören und dabei einen Drink zu genießen.

So waren eine Sigmaringerin und ein Besucher aus dem Kreis Reutlingen an einem der locker verteilten Stehtische spontan ins Gespräch gekommen. Katrin aus Erfurt und Gisela aus Schleswig Holstein, die gerade in Bad Saulgau eine Rehabilitation absolvieren, hatten sich an einer Sitzgruppe entlang der Wände platziert und waren überrascht von der angenehmen Atmosphäre der Party. Drei Saulgauerinnen, die keine Ü30 Party auslassen, freuten sich auf eine lange Nacht – Schluss war um 3 Uhr morgens - und schätzten es, Alkoholisches ohne Reue zu ordern, denn man konnte ja zu Fuß nach Hause gelangen.

Zurückhaltende Tänzer

Das Gros der Besucher, darunter eine Vielzahl von Herren, drängte sich jedoch vor der Bar und hielt sich bezüglich des Tanzens sichtlich zurück. An der Raumtemperatur kann dies kaum gelegen haben, denn die Klimaanlage sorgte für angenehme Kühle. Eher möglicherweise an der Musikauswahl, denn wer auf den einen oder anderen Standardtanz wie Blues, Samba, Rock'n Roll oder einen langsamen Walzer gehofft hatte, wurde wenig bedient.