Platzierung

Triathlon: LBS-Nachwuchscup in Waiblingen

Bad Saulgau / Lesedauer: 4 min

Jugend-Triathlon: LBS-Cup in Waiblingen
Veröffentlicht:31.05.2017, 22:14
Aktualisiert:23.10.2019, 05:00

Von:
Artikel teilen:

Rund 200 Jugendtriathleten haben bei brütender Hitze, im Rahmen des Triathlon-Nachwuchscups in Waiblingen, um Plätze und Sekunden gekämpft. Der TV Mengen konnte einige gute Platzierungen einfahren. Jeder, der bei diesen Bedingungen einen Triathlon durchsteht, kann sich als Sieger fühlen.

Einen starken Auftritt hatten erneut die Schnupperkinder des Jahrgangs 2008. Helene Deppler und Lisa Eberhard lagen nach identischer Schwimmzeit gleichauf unter den ersten Zehn. Beide Mädchen machten auf dem Rad Plätze gut, Helene Deppler arbeitete sich auf Platz fünf vor und wurde nach dem Lauf Vierte, nur 30 Sekunden nach ihr beendete Lisa Eberhard ihren ersten Triathlon auf Platz acht.

Bei den gleichaltrigen Jungen startete der Ennetacher Tobias Frohmüller. Mit einer spektakulären Radzeit und zweitschnellster Laufzeit setzte er sich gegen starke Konkurrenz durch und wurde Zweiter.

Nach verletzungs- und krankheitsbedingter Absage ihrer Teamkolleginnen startete Sirah Singhateh als einzige Starterin des TVM bei den Schülerinnen B und belegte nach einen ausgeglichenen Wettkampf Platz 19.

Im Jahrgang 2005/2006 starteten drei Mengener: Daniel Schönenberger konnte nicht ganz an die Leistung zuletzt anknüpfen und beendete den vierten Wettkampf der LBS-Cup-Serie auf Rang neun. Loris Narr konnte dem hohen Tempo im Wasser nicht standhalten. Trotz besserer Rad- und Laufzeiten beendete er das Rennen auf Rang 24. Kampfgeist zeigte Tim Hirsch, der nach einer Kollision die gesamte Radstrecke mit plattem Reifen fuhr. Das konnte er auch beim Laufen nicht mehr gutmachen: Platz 25. In der Mannschaftswertung belegte Mengen Rang drei.

Johanna Deppler findet bei den Schülerinnen A nach ihrer Virusinfektion langsam wieder zu ihrer Form. Sie belegte Platz elf. Jasmin Högele kompensierte ihre Schwächen im Wasser mit schnellen Wechseln, guter Radzeit und überraschendem Lauf: Rang 14. Bei den Schülern A zeigte Vincent Mauch erneut eine gute Leistung. Nach der viertbesten Radzeit lief er hoch motiviert auf Platz sieben. Marlon Bleicher und Aaron Sigg lagen mit ähnlichen Schwimm- und Radzeiten gleichauf. Obwohl Marlon Bleicher 16 Sekunden langsamer lief, brachten ihn die schnelleren Wechsel auf Platz 13, einen Rang vor Aaron Sigg (14.). Außerdem geb es für das Trio Rang drei im Team. Außerdem: Lucian Narr (20.), Maximilian Sigg (23.), Danilo Schwarzer (24.). Rang vier im Team.

Franziska Zoller rollte in der Jugend B das Feld von hinten auf. Nach 400 Metern Schwimmen noch im hinteren Drittel des Feldes liegend, drehte sie auf der Radstrecke richtig auf. Die zehn Kilometer lange, wellige Strecke lag ihr und so hatten einige Konkurrentinnen das Nachsehen. Auf der Laufstrecke konnte Franziska Zoller die Platzierung unter den besten Zehn halten und lief auf diesem Rang durchs Ziel. Die sympathische Triathletin strahlte übers ganze Gesicht – sie hatte gerade den besten Triathlon ihrer Karriere absolviert.

Auch Jonas Schelkle (Jugend B) kommt immer besser in Fahrt. Nur wenig hinter den Besten kam er aus dem Wasser und konnte sich auf dem Rad in einer kleineren Gruppe festsetzen. Auch mit seiner Laufleistung waren die Trainer zufrieden, so dass er sich über einen achten Platz freuen durfte. Felix Göggel zeigte in keiner der drei Teildisziplinen Schwächen und belegte nach ausgeglichener Leistung Rang 14. Oskar Schulte-Hindrik komplettierte das Mengener Ergebnis auf Rang 23. Die Mannschaft belegte in der Endabrechnung den vierten Platz.

Christoph Fetzer Zweiter

Gespannt durfte man sein, wie Leon Höchst seinen schweren Radsturz vor zwei Wochen beim DeutschlandCup im badischen Forst weggesteckt hat. Der Landeskaderathlet rannte als Sechster nach dem Schwimmen in die Wechselzone. Zwar waren die Besten schon enteilt, doch Leon Höchst arbeitete gut und vor allem unfallfrei. Mit einem beherzten Lauf holte es sich den sechsten Platz in einem sehr gut aufgestellten Feld.

Bei den Junioren gingen Christoph Fetzer und Patrick Heinzler an den Start. Bei Christoph Fetzer lief es auf der 750 Meter langen Schwimmstrecke bestens – er schlug als Zweiter an. Zu diesem Zeitpunkt war der Führende Magnus Männer (Langenau) bereits schon weit weg. Patrick Heinzler lag hier noch auf Rang sechs. Fetzer reihte sich auf dem Rad zunächst in einer Dreiergruppe ein. Ein Mitkonkurrent konnte das Tempo nicht halten und fiel zurück. Patrick Heinzler schaffte den Anschluss an seine Radgruppe nicht und musste einen Großteil der 20 Kilometer alleine fahren, was Zeit kostete. Der abschließende Fünf-Kilometer-Lauf unter der im Zenit stehenden Sonne war für alle eine große Herausforderung. Dies erfuhr Magnus Männer mit aller Härte. Nach der Hälfte der Strecke zog es dem Führenden förmlich den Stecker und er stieg aus. Auch Christoph Fetzer hatte Probleme, zog aber durch und wurde Zweiter. Patrick Heinzler kam als Achter ins Ziel.