Böschung

Auf A96 eingeschlafen: Auto schleudert Böschung hinunter - Frau schwer verletzt

Weißensberg / Lesedauer: 1 min

Mit einem Hubschrauber wurde die Beifahrerin schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Das Auto schleuderte erst gegen die Mittelplanke und landete dann in einer Böschung.
Veröffentlicht:31.07.2022, 11:00
Aktualisiert:31.07.2022, 14:00

Von:
Artikel teilen:

Ein 64-jähriger Autofahrer ist auf der A96 in Fahrtrichtung Lindau eingeschlafen und hat die Kontrolle über sein Auto verloren. Am Sonntagmorgen schleuderte er laut Polizeibericht in die Mittelleitplanke und kam in einer Böschung rechts neben der Fahrbahn letztlich zum Stehen. Dabei wurde seine 59-jährige Beifahrerin schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus St. Gallen gebracht.

Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Autobahn in Fahrtrichtung Lindau musste laut Polizei für etwa anderthalb Stunden komplett gesperrt werden. Der Unfall geschah auf Höhe Weißensberg.

Zeuge gesucht, der Erste Hilfe geleistet hat

Es waren fünf Fahrzeuge der Feuerwehr Weißensberg und Lindau, sowie acht Fahrzeuge des Rettungsdienstes im Einsatz. Als Unfallursache gab der Fahrer an, dass er eingeschlafen sei. Es wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Der Unfall wurde von einem bislang unbekannten Zeugen beobachtet, welcher auch zunächst Erste Hilfe leistete. Dieser entfernte sich laut Bericht jedoch von der Unfallstelle, bevor die Polizei am Einsatzort eintraf und die Personalien erhoben werden konnten. Der Zeuge wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lindau unter Telefon 08382/910-0 zu melden.