Trainingsschuh

SZ bereitet Läufer auf Marathon durch drei Länder vor

Lindau / Lesedauer: 3 min

45 Frauen und Männer können in drei Gruppen in Lindau, Ravensburg und Biberach professionell trainieren
Veröffentlicht:30.05.2011, 11:30
Aktualisiert:25.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Jetzt laufen sie wieder. Kaum wird es etwas wärmer, sieht man all die wieder in Trainingsschuhen, die sich laufend fithalten. Mancher will was für die Gesundheit tun, andere wollen den Winterspeck weg trainieren oder streben fürs Strandbad die Bikinifigur an. Viele packt aber auch der sportliche Ehrgeiz, weil sie zum Beispiel einmal im Leben einen Marathon laufen wollen.

Dabei will die Schwäbische Zeitung gern helfen. Mit den Veranstaltern des Dreiländer-Marathons zwischen Lindau, Bregenz und St. Margrethen sowie Markus Weber vom Diagnostikzentrum Scheidegg und den Trainern der Laufdimension Bodensee bietet die Schwäbische Zeitung drei Laufgruppen an. In Lindau, Ravensburg und Biberach werden die Partner jeweils 15 Läuferinnen und Läufer auf den Marathon vorbereiten. Natürlich darf auch teilnehmen, wem ein Halb- oder Viertelmarathon Herausforderung genug ist. Denn auch die halbe und die viertel 42-Kilometer-Strecken werden beim Sparkasse-Marathon im Dreiländereck am 2. Oktober angeboten.

Grundsätzlich gilt, dass Laufen ein sehr gesunder Sport ist – wenn man es richtig betreibt. So ist Laufen zum Beispiel gut geeignet, wenn man ein paar Pfunde loswerden will. „Richtig ausgeübt, verbrennt Laufen viel Energie“, weiß Markus Weber , da Läufer in gleicher Zeit mehr Energie verbrennen als Radfahrer. Das funktioniert aber nur, wenn jemand regelmäßig trainiert. Dann nimmt der Körperfettanteil ab, der Körper bildet stattdessen Muskelmasse. Wichtig ist aber, nicht einfach loszulaufen. Wer zu viel Gewicht mitbringt, schadet sonst womöglich seinen Gelenken und Sehnen. Auch Kniebeschwerden drohen. Deshalb sind ein ärztlicher Check und eine Leistungsdiagnostik für Neueinsteiger sinnvoll.

Die Schwäbische Zeitung will nun bis zu 45 Läuferinnen und Läufer auf gesunde Weise fit machen. Viele Hobbyläufer träumen davon, zumindest einmal im Leben einen Marathon zu laufen. Andere haben sich schon mal auf die 42 Kilometer lange Strecke gemacht, mussten aber abbrechen oder waren mit der Zeit unzufrieden. Wieder andere brauchen noch einen Schubs, damit sie (wieder) anfangen zu laufen. Ihnen allen will die SZ mit ihren Partnern in drei Gruppen auf die Sprünge helfen.

Markus Weber leitet die Laufteams und bietet allen Läufern zu Beginn des Trainings und im Sommer eine Leistungsdiagnostik an. Darauf abgestimmt gibt es Trainingspläne für das Üben daheim. Ausgebildete Lauftrainer wie Harald Baumgärtner und Jürgen Marschall von der Laufdimension Bodensee werden die Trainingseinheiten in den Gruppen betreuen und Workshops zu bestimmten Themen anbieten. Eine Videoanalyse zum Laufstil gehört ebenso dazu wie Laufschule, Kräftigungstraining oder Beweglichkeitsübungen.

Das Paket, zu dem natürlich auch die Anmeldung für den Dreiländermarathon am 2. Oktober gehört, bieten SZ und Partner für 170 Euro an, Inhaber der SZ-Abokarte zahlen nur 150 Euro. Mitmachen kann jeder, der Zeit hat, vier- bis fünfmal die Woche nach einem speziellen Trainingsplan zu laufen. Bewerber sollten in einer E-Mail Name, Adresse und Telefonnummer nennen sowie die bisherige sportliche Betätigung beschreiben (Einheiten pro Woche, Dauer der Einheit). Falls jemand bereits einen Wettkampf gelaufen ist, ist die Streckenlänge ebenso interessant wie die erreichte Zeit – und welches Ziel sich der Teilnehmer für den Dreiländermarathon steckt. Wichtig sind noch mögliche Medikamente, ein Foto und eine kurze Begründung, warum jemand laufen will.