Außensteckdose

Uneinsichtiger Stromdieb zapft schon wieder die Leitung an

Lindau / Lesedauer: 1 min

Die Lindauer Stadtwerke haben schon eine illegale Leitung, die der Mann installiert hatte, abgebaut. Diesmal hat er es über eine Außensteckdose probiert.
Veröffentlicht:01.07.2022, 08:00
Aktualisiert:01.07.2022, 08:30

Von:
Artikel teilen:

Der Bewohner eines Hauses in der Schönauer Straße hat erneut illegal Strom gezapft. Wie die Polizei mitteilt, hatte er über ein Kabel an einer Außensteckdose seine Wohnung erneut mit Strom versorgt – kurz nachdem die Stadtwerke eine illegale Leitung zurückgebaut hatten.

Der Strom war dem Mann schon vor fünf Wochen abgestellt worden, weil wer seine Rechnungen nicht bezahlt hatte. Ein Mitarbeiter der Lindauer Stadtwerke hatte die erste illegale Leitung zufällig bemerkt, als der am Dienstagnachmittag in dem Haus eine Stromabnahmestelle kontrollierte.

Dabei stellte er fest, dass der Stromzähler manipuliert war und eine Abzweigleitung direkt von der Hochvoltanlage in eine Wohnung führte.

Wieder bestand Brandgefahr

Der Mann hatte eine Ummantelung an der Hauptstromzufuhr im Verteilerkasten entfernt und eine Phase angeschlossen. Seine Leitung versteckte er unter Holzleisten. Weil laut Polizei Brandgefahr bestand, musste für das ganze Haus der Strom abgestellt und die Anlage abgebaut werden.

+++ Lesen Sie HIER die Polizeimeldung über den ersten Stromraub +++

Auch Kabel, das der Mieter anschließend an die Außensteckdose angeschlossen hatte, stellt laut Polizei eine hohe Brandgefahr dar. Auch diese Steckdose wurde stillgelegt.

Der Stromdieb muss die Kosten für den Rückbau der Anlage übernehmen. Zusätzlich leitete die Polizei gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Entziehung elektrischer Energie ein.

Sachbeschädigung

Mann onaniert dreimal öffentlich - Jetzt liegt sein Gürtel auf einem beschädigten Grab

qLindau